Facebook
Youtube
Twitter
Instagram
© European Easy-to-Read Logo: Inclusion Europe. More information at www.inclusion-europe.eu/easy-to-read
Logo Gebärdensprache

Radverkehr in Baden-Württemberg

RadSTRATEGIE des Landes Baden-Württemberg

Am 12. Januar 2016 hat das Landeskabinett die RadSTRATEGIE Baden-Württemberg verabschiedet. Mit dem Radverkehr als integraler Bestandteil, möchte sich das Land so zu einer Pionierregion für Nachhaltige Mobilität entwickeln. Bis 2030 soll der Radverkehrsanteil auf 20 Prozent steigen (Basisjahr 2008: 8 Prozent). Durch die RadSTRATEGIE sollen die Chancen einer nachhaltigen Radverkehrsförderung systematisch genutzt und konsequent umgesetzt werden, um die Potenziale des Radverkehrs optimal zu erschließen.

Zentral bei der Umsetzung der RadSTRATEGIE ist die intensive Zusammenarbeit über die Verwaltungshierarchien hinweg. Regierungspräsidien, Land- und Stadtkreise sowie Städte und Gemeinden sind essentiell, um den Radverkehr in der Fläche zu verankern. Ebenso wichtig sind dabei aber auch Impulse durch Verbände, Interessengruppen und die Zivilgesellschaft.

RadSTRATEGIE des Landes Baden-Württemberg
RadSTRATEGIE des Landes Baden-Württemberg

RadNETZ Baden-Württemberg

Der Ausbau des RadNETZ ist dabei der wichtigste Aspekt der RadSTRATEGIE Baden-Württemberg zur Förderung lebenswerterer Städte, der Erhöhung der Verkehrssicherheit von Radfahrern und somit der Steigerung des Radverkehrsanteils am Modal Split. Das RadNETZ BW wurde mit dem Ziel eines flächendeckenden, durchgängigen Netzes alltagstauglicher Fahrradverbindungen zwischen Mittel- und Oberzentren entlang der wichtigsten Siedlungsachsen konzipiert. Über eine Länge von 7.000 Kilometern verbindet das RadNETZ BW ca. 700 Kommunen in ganz Baden-Württemberg.
In der Fläche verankert wird das RadNETZ BW durch die Radverkehrsnetze der Landkreise sowie der Städte und Gemeinden.

RadVIS

Das Radverkehrsinfrastruktursystem (RadVIS) ist eine von der Mobilitätzentrale Baden-Württemberg entwickelte Webanwendung, welches zukünftig als landesweite Radwegedatenbank, unter Zusammenführung aller relevanten Radverkehrsinformationen, fungiert. Dadurch soll eine vereinfachte Radverkehrsplanung und Fortschreibung der Radwegenetzkonzeption ermöglicht werden. Das RadVIS unterstützt über die Darstellung des RadNETZ hinaus bei der Integration kommunaler Radverkehrsnetze, touristischer Routen sowie weiterer vorhandener Radverkehrsinfrastrukturdaten.

Ansprechpartner/in


Raphael Krebs
Koordinator für Radverkehr
Telefon: 07361 503-5479
Telefax: 07361 503-585479
Details E-Mail an Raphael Krebs

Externe Links


RadNETZ BW
RadNETZ BW - virtuelle Ansicht
RadSTRATEGIE des Landes Baden-Württemberg