Externe Links

Kloster Lorch

Kloster Lorch
73547 Lorch

Telefon: 07172 928497
Telefax: 07172 188248
E-Mail: info@kloster-lorch.com

 So finden Sie zu uns
Parkempfehlung: Parkplatz Kloster Lorch und P+R Bahnhof Lorch
Bushaltestelle: Kloster Lorch

Öffnungszeiten:
März bis Oktober:
Montag-Sonntag: 10:00-18:00 Uhr
November bis Februar:
Montag-Sonntag: 10:00-17:00 Uhr
Am 24. und 31. Dezember geschlossen.
behindertengerechte Einrichtung


Besonderheiten: Sonderausstellungen, Vorträge, Museumsshop, Themenführungen (u. a. im Kräutergarten, für Kinder), Konzerte

Weit sichtbar liegt das Kloster Lorch über dem Remstal. Um 1100 als staufisches Hauskloster gegründet, ist es Begräbnisort einiger Mitglieder des staufischen Herrscherhauses, darunter Königin Irene von Byzanz, die Gemahlin des Stauferkönigs Philipp von Schwaben.

Eine vollständig erhaltene Ringmauer umgibt die spätmittelalterlich geprägte Klosteranlage. In der Klosterkirche erinnert die im Mittelschiff stehende Staufer-Tumba von 1475 an die Staufer als Klostergründer. Wandmalereien an den Mittelschiffpfeilern der Kirche, die um 1530 entstanden, zeigen die bedeutendsten staufischen Herrscher. Die Dauerausstellung in den Seitenschiffen der Kirche informiert unter anderem über die Baugeschichte der Klosteranlage, das benediktinische Klosterleben, die Reformation in Lorch sowie über die Entdeckung der Klosteranlage als mittelalterliches Denkmal im 19. Jahrhundert. Reproduktionen der farbenprächtigen Lorcher Chorbücher laden zum Blättern und Studieren ein. Vom Marsiliusturm der ehemaligen Klosterkirche bieten sich herrliche Ausblicke auf die Anlage und die Umgebung.

Seit 2007 ist die barocke Prälatenstube im Rahmen geführter Rundgänge zu besichtigen: ein erhalten gebliebener repräsentativer Raum, der im Stil der Zeit um 1690 ausgemalt ist.

Eine besondere Attraktion ist das 30 x 4,50 m große Staufer-Rundbild des Lorcher Malers Hans Kloss im Kapitelsaal, das die Geschichte der Staufer bunt, lebendig und mit Humor gewürzt erzählt.