Museum zur Geschichte der Juden im Ostalbkreis - Ehemalige Synagoge Oberdorf (mit virtuellem Rundgang)

Lange Straße 13
73441 Bopfingen-Oberdorf

Telefon: 07362 7842 oder 07362 80129
Telefax: 07362 80130
E-Mail: f.sutschek@bopfingen.de

 So finden Sie zu uns
Parkempfehlung: Entlang der Langen Straße
Bushaltestelle: Ipfstraße

Öffnungszeiten:
April bis Oktober:
Sonntag und Feiertage: 14:00-16:00 Uhr

Museumsführungen nach Vereinbarung: Telefon 07362 801-0 oder 07362 7842

 Virtueller Museumsführer



Besonderheiten: Sonderausstellungen, Vorträge, Führungen auf dem jüdischen Friedhof, Veranstaltungsprogramm des Trägervereins Ehemalige Synagoge Oberdorf, Europäischer Tag der jüdischen Geschichte, Konzerte

Das Museum zur Geschichte der Juden im Ostalbkreis ist seit 1997 in der ehemaligen Synagoge in Oberdorf bei Bopfingen untergebracht. In der 1812 erbauten Synagoge wurde bereits 1993 eine Gedenk- und Begegnungsstätte eröffnet.

Die Grundlage des Museums bildet eine geografische und chronologische Reihung der Ereignisse der jüdischen Geschichte. Die Darstellung reicht von der Herkunft der deutschen Juden bis hin in die Zeit des Holocaust. Einen Schwerpunkt des Museums bildet die jüdische Gemeinde in Oberdorf selbst, aber auch die weiteren jüdischen Gemeinden auf dem Gebiet des heutigen Ostalbkreises werden thematisiert.

Bei der Gestaltung der Didaktiktafeln wurde auf eine überzogene Darstellung und Effekthascherei bewusst verzichtet. Das Museum entspricht so in seinem Charakter einer Gedenkstätte und erlaubt den Besuchern, sich anhand authentischer Fakten eine eigene Meinung zu bilden.