Limesmuseum Aalen

St.-Johann-Straße 5
73430 Aalen

während der Umbauphase
LIMU 16/18
St.-Johann-Straße 3
73430 Aalen

Telefon: 07361 5282870
Telefax: 07361 52828710
E-Mail: limesmuseum@aalen.de

 So finden Sie zu uns
Parkempfehlung: Parkplatz Stadthalle/Limesmuseum
Bushaltestelle: Steimlestraße

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 10:00-17:00 Uhr (im Winter bis 28. Februar nur bis 16:00 Uhr)
behindertengerechte Einrichtung


Achtung wichtige Infos:
Seit 01.08.2016 ist das Limesmuseum wegen Umbau und Neupräsentation voraussichtlich bis Mai 2018 geschlossen.

Das Kastellgelände des UNESCO-Welterbes und die römische Reiterbaracke bleiben geöffnet (in der Wintersaison bei Schnee und Eis geschlossen!).

Das Archäologische Gelände ist bei Eis und Schnee ebenfalls geschlossen.
Die Öffnungszeiten sind aufgrund der Lichtverhältnisse im Winter bis 28. Februar auf 10:00–16:00 Uhr eingeschränkt.

Ab 16.09.2016 finden Sie eine temporäre Ausstellung (LIMU 16-18) im Haus der Stadtgeschichte (St.-Johann-Straße 3), das 150 Meter östlich des Limesmuseums im Bereich des ehemaligen römischen Vicus (Lagerdorf) liegt. Nähere Infos: http://www.limesmuseum.de/umbau-und-neukonzeption-des-limesmuseums.85461.52497.htm
Wer vom Bahnhof zu Fuß kommt, kann gleich am Friedhof rechts zum LIMU 16/18 abbiegen.


PDF Dateien zum Download
· Caracalla-App: QR-Codes für iPhone und Android (1.4 MB application/pdf)

Besonderheiten: Sonderausstellungen, Ferienprogramm, museumspädagogisches Angebot, Kindergeburtstag, Vorträge, Museumsshop, jeden 1. Sonntag im Monat um 14.30 Uhr öffentliche Führung, Museumskino, Familien- und Aktionstage, alle zwei Jahre "Römertage"

Das Limesmuseum Aalen ist ein Zweigmuseum des Archäologischen Landesmuseums und das einzige Römermuseum in Deutschland, das sich mit dem Limes beschäftigt. Es befindet sich auf dem Gelände des ehemals größten Reiterkastells nördlich der Alpen, dessen 1.000 Reiter der Ala II Flavia die römische Reichsgrenze - den Limes - gegen germanische Angriffe sicherten. Im Freigelände können die Grundmauern der Principia, d. i. das Stabsgebäude mit dem Fahnenheiligtum und der monumentalen Vorhalle über der Hauptstraße des Lagers, besichtigt werden.

Im Museum wird die Geschichte der Provinzen Rätien und Obergermanien und zahlreiche Themenbereiche um das Leben im Grenzland präsentiert. Alltag, Handel, Landwirtschaft, Religion, Kunst und Militärherrschaft der Römer werden anhand zahlreicher Objekte dokumentiert. Modelle eines Wachtturms oder des Limes in seiner landschaftlichen Einbettung verdeutlichen dem Besucher diese spezielle Grenzsituation.

Während der Römertage erwacht das Reiterkastell mit Kampfvorführungen und Lagerleben wieder zum Leben und lockt alle zwei Jahre Tausende von Besuchern in das Limesmuseum nach Aalen. Seit September 2005 bietet das Limesmuseum mit dem Archäologiepark, der Teilrekonstruktion einer Reiterbaracke sowie einer neuen Multimediapräsentation dem Publikum weitere Attraktionen.