Adresse
Landratsamt Ostalbkreis
Soziales
Wohngeldstelle
Stuttgarter Straße 41
73430 Aalen
Telefon: 07361 503-1431
Telefax: 07361 503-1477
Brief E-Mail senden
 So finden Sie zu uns
Externe Links
Download

Wohngeldstelle

Wohngeld hilft Mietern von Wohnraum und Inhabern von Eigenheimen oder Eigentumswohnungen, die Wohnungskosten tragen zu können. In einer Zeit, in der Wohnen immer teurer wird, ist die soziale Absicherung des Wohnens durch Wohngeld besonders wichtig. Wohngeld hilft allen Haushalten, deren Einkommen nicht ausreicht, um sich selber eine angemessene Wohnung zu finanzieren. Dabei wird das Wohngeld im Einzelfall auf die individuelle Situation des Haushalts zugeschnitten. Wohngeld kann sich erhöhen, wenn die Kinderzahl steigt oder wenn das Einkommen z.B. wegen Arbeitslosigkeit sinkt. Auch Mietsteigerungen können zu höherem Wohngeld führen.

Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz (WoGG) wird als Mietzuschuss für den Mieter einer Wohnung oder als Lastenzuschuss für den Eigentümer eines Eigenheims oder einer Eigentumswohnung gewährt.

Die Höhe des Wohngelds hängt im Wesentlichen von drei Faktoren ab:

  • der Zahl der Haushaltsmitglieder,
  • der Höhe des Gesamteinkommens aller Haushaltsmitglieder,
  • der Höhe der zuschussfähigen Miete bzw. Belastung.

Empfänger von folgenden Transferleistungen sind vom Wohngeld ausgeschlossen:

  • Arbeitslosengeld II und Sozialgeld nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch,
  • Hilfe zum Lebensunterhalt (Sozialhilfe) oder Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch,
  • ergänzender Hilfe zum Lebensunterhalt oder anderen Hilfen, die den Lebensunterhalt umfassen, nach dem Bundesversorgungsgesetz oder einem Gesetz, das dieses für anwendbar erklärt,
  • Leistungen in besonderen Fällen und Grundleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz,
  • Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe nach dem Achten Buch Sozialgesetzbuch in Haushalten, zu denen ausschließlich Empfänger dieser Leistungen gehören,
wenn bei der Berechnung der Leistungen Unterkunftskosten berücksichtigt wurden.

Gleiches gilt auch für Personen, die bei der Ermittlung des Bedarfs bzw. der Leistung, für eine der oben genannten Leistungen mit berücksichtigt wurden.

Ein Ausschluss besteht auch, wenn ein Antrag auf eine der oben genannten Leistungen gestellt wurde, über den noch nicht entschieden wurde.
Der Transferleistungsempfänger erhält in der Regel (aus einer Hand) über die Transferleistung eine Unterstützung zu seinen Wohnkosten. Damit entfällt ein zusätzlicher Antrag auf Wohngeld.
Ausnahme: Wenn gleichzeitig zum Transferleistungsantrag ein Antrag auf Wohngeld gestellt wird, und geklärt werden soll, welche Leistung vorrangig ist, dann besteht für dieses Verfahren ausnahmsweise kein Wohngeldausschluss.

Zuständig für die Bearbeitung von Wohngeldanträgen ist für die Bürger im Ostalbkreis (außer den großen Kreisstädten) die Wohngeldbehörde beim Landratsamt. Die Großen Kreisstädte Aalen, Ellwangen und Schwäbisch Gmünd haben jeweils eine eigene Wohngeldbehörde.

Für die Antragstellung wenden Sie sich an Ihr Bürgermeisteramt oder an das Landratsamt Ostalbkreis.

Auf der Internetseite des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung gibt es einen Link zum Thema Wohngeld. Dort erhält man zudem Antworten auf die meist gestellten Fragen zum Wohngeld.

Zuständigkeiten

Name des SachbearbeitersZuständigkeit (Anfangsbuchstabe des Nachnamens)Telefon
Frau WinkelmannA, H, I, J, M, N, O, P, Q, U, X, Y07361 503-1398
Frau ThalerB, E, G, Sch, St, T, V, W, Z07361 503-1493
Frau HönleC, D, F, K, L, R, S07361 503 - 1278
SekretariatZuständigkeit (Anfangsbuchstabe des Nachnamens)Telefon
Frau GrulichA-Z07361 503-1431