Suchtprävention

Suchtprävention ist eine gesellschaftliche Herausforderung, die bereits im Kindergartenalter beginnt und bis in den Seniorenbereich andauert.

Durch die Vermittlung notwendiger Kompetenzen und die Unterstützung der Eltern lernen Kinder und Jugendliche den Umgang mit der Konfrontation von Gefährdungen.


Entsprechend dem "Gesamtkonzept Suchtprophylaxe" des Landes Baden-Württemberg verfolgt der Ostalbkreis einen ursachenorientierten Ansatz in der Suchtvorbeugung. Ziel ist es, dass alle Fachkräfte, die sich pädagogisch mit Kindern und Jugendlichen beschäftigen, Suchtvorbeugung als Teil ihrer Erziehungsaufgabe betrachten.


Elternveranstaltungen
Auf dem Weg zum Erwachsenwerden wird ein gewisses riskantes Verhalten erprobt. Sich ausprobieren, sich an der Welt messen und Grenzen überschreiten sind Aufgaben, denen sich vor allem Jugendliche stellen.
[mehr]
Jugendschutz
Der Konsum von Suchtmitteln ist alltäglich, kann jedoch zu erheblichen Schädigungen bei Kindern und Jugendlichen führen. Das Jugendschutzgesetz dient dem Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit. Es regelt den Verkauf, die Abgabe und den Konsum von Tabak, E-Zigaretten, E-Shishas und ...
[mehr]
Kinder aus suchtbelasteten Familien
In Deutschland leben mehr als 2,6 Millionen Kinder mit suchtkranken Eltern unter einem Dach. Fast jedes sechste Kind kommt aus einer suchtbelasteten Familie. Oft ist ihr Leiden stumm und ihre Not wird nicht wahrgenommen.
[mehr]
Projekte und Materialien
Durch Angebote der Suchtprävention wird versucht, Sucht oder Abhängigkeit zu verhindern, bevor diese eintritt.
[mehr]