Facebook
Youtube
Twitter
Instagram

Parkerleichterungen für besondere Gruppen von schwerbehinderten Menschen ("orangener Parkausweis")

Berechtigter Personenkreis: (4 Fallgruppen sind zu unterscheiden)

  • Schwerbehinderte Menschen mit den Merkzeichen "G" (Gehbehinderung) und "B" (Begleitperson) und einem Grad der Behinderung (GdB) von wenigstens 80 allein für Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken).
  • Schwerbehinderte Menschen mit den Merkzeichen "G" und "B" und einem GdB von wenigstens 70 allein für Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken) und gleichzeitig einem GdB von wenigstens 50 für Funktionsstörungen des Herzens und der Atmungsorgane.
  • Schwerbehinderte Menschen, die an Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa leiden, wenn hierfür ein GdB von wenigstens 60 vorliegt.
  • Schwerbehinderte Menschen mit künstlichem Darmausgang und zugleich künstlicher Harnableitung mit einem GdB hierfür von wenigstens 70.

Mit dem "orangenen Parkausweis" haben Sie folgende Berechtigungen (sofern in zumutbarer Entfernung keine andere Parkmöglichkeit besteht):
  • Parken bis zu drei Stunden an Stellen, an denen das eingeschränkte Halteverbot angeordnet ist. Die Ankunftszeit muss sich aus der Einstellung auf einer Parkscheibe ergeben.
  • Überschreiten der zugelassenen Parkdauer im Bereich eines Zonenhalteverbots.
  • Parken über die zugelassene Zeit hinaus an Stellen, an denen Parken erlaubt, jedoch durch ein Zusatzschild eine Begrenzung der Parkzeit angeordnet ist.
  • Parken während der Ladezeiten in Fußgängerbereichen, in denen das Be- und Entladen für bestimmte Zeiten freigegeben ist.
  • Parken bis zu drei Stunden auf Parkplätzen für Anwohnerinnen und Anwohner.
  • Parken ohne Gebühr und zeitliche Begrenzung an Parkuhren und Parkscheinautomaten.
  • Parken in ausgewiesenen verkehrsberuhigten Bereichen außerhalb der markierten Parkstände - soweit Sie den übrigen Verkehr (vor allem den fließenden Verkehr) nicht unverhältnismäßig beeinträchtigen.

Auf Parkplätzen mit dem "Rollstuhlfahrersymbol" dürfen Sie mit einem orangenen Parkausweis nicht parken!

Nach Eingang wird Ihr Antrag an den Geschäftsbereich Integration und Versorgung weitergeleitet. Dort prüft der ärztliche Dienst, ob Sie die Anspruchsvoraussetzungen erfüllen. Als Grundlage für die Entscheidung dienen die Schwerbehindertenakten und die darin enthaltenen Feststellungen und Beurteilungen.

Der "orangene Parkausweis" gilt in der Bundesrepublik Deutschland.

Erforderliche Unterlagen
  • Antrag (ausgefüllt und unterschrieben)
  • Schwerbehindertenausweis



Formulare


Antrag auf Parkerleichterungen für besondere Gruppen von schwerbehinderten Menschen (orangener Parkausweis) Merkblatt zur Gewährung von Parkerleichterungen für schwerbehinderte Menschen