Adresse
Landratsamt Ostalbkreis
Soziales
Schuldnerberatungsstelle
Gartenstraße 105
73430 Aalen
Telefon: 07361 503-5525
Telefax: 07361 503-585525
Brief E-Mail senden
 So finden Sie zu uns
Download

Präventionsveranstaltungen der Schuldnerberatung

Herzlich Willkommen auf den Informationsseiten Präventionsveranstaltungen zu Konsum und Umgang mit Geld

Unsere Zielgruppen sind Jugendliche, junge Erwachsene und Senioren.

Jugendliche in der Schuldenfalle?!

Der Anteil Jugendlicher und junger Menschen mit Schuldenproblemen ist hoch. Niedriges Einkommen, ausgeprägtes Konsumverhalten, nicht erlerntes Haushalten und nicht erlernter Umgang mit Geld sind gerade bei Jugendlichen häufig Ursachen für Schulden.
Dies geht auch aus den jährlichen Statistiken der Kreditauskunftei Schufa hervor (SCHUFA Kreditkompass).

Die Folgen einer finanziellen Schieflage sind für den Einzelnen und die Allgemeinheit gravierend: Familiäre Probleme, Sorge einen Ausbildungs- bzw. Arbeitsplatz zu erhalten, Verlust des Arbeitsplatzes, Suchtproblematiken bis hin zum Absturz in die Straffälligkeit...

Um den Anforderungen gerecht zu werden, benötigt die Jugend Wegweisungen im Umgang mit Geld, Wünschen, Werbung und Konsum sowie Grundkenntnisse im Führen eines Haushalts und den Erwerb von Handlungskompetenzen als Verbraucher.

Um diese Fähigkeiten zu wecken und zu stärken, hat die Schuldnerberatungsstelle des Landratsamts Ostalbkreis in Kooperation mit verschiedenen Partnern Präventionsprojekte entwickelt, die sich speziell an Jugendliche zwischen 14 und 25 Jahren richten.

Die einzelnen Projekte sind:

Senioren im Plus - Finanziell sorgenfrei im Alter

Immer mehr ältere Menschen geraten in Deutschland in eine Schuldenfalle. Der Anstieg der Altersarmut ist erschreckend, heißt es im jüngsten Schuldneratlas der Wirtschaftsauskunftei Creditreform.
Mit Sorge wird diese Tendenz auch in der Schuldnerberatung des Landratsamts Ostalbkreises beobachtet.

Die Ursachen hierfür sind vielfältig. Bei den älteren Ratsuchenden sind dies insbesondere Einkommenseinbußen durch Krankheit, den Übergang vom Erwerbseinkommen in den Rentenbezug, den Wegfall eines Einkommens durch den Tod des Partners.
Senioren sind eine wichtige Zielgruppe in der Werbung. Sie erhalten unaufgefordert Angebote über Telefon oder Internet - da ist es schwierig, Fallen zu entdecken.

Senioren leben heute häufiger allein. Es fehlt der Familienverbund, der bemerkt, wenn sich die Post stapelt, kein Geld mehr vom Konto ausbezahlt wird, der Gerichtsvollzieher kommt. Hinzu kommt die Scham, in eine prekäre finanzielle Notsituation gekommen und gezwungen zu sein, Sozialleistungen in Anspruch zu nehmen. Oft fehlt auch das Wissen über Hilfsangebote.

In einer eigens hierfür entwickelten Veranstaltung, die sich sowohl an Betroffene als auch an diesem Thema Interessierte richtet, geht es deshalb um folgende Fragen: Kann das auch mir passieren? Was sind die Ursachen? Bin ich etwa selber schuld? Wie erkenne ich rechtzeitig finanzielle Engpässe und wie kann ich sie vermeiden? Wann muss ich handeln und wo finde ich Hilfe? Ehrenamtlich engagierte Senioren der Schuldnerberatungsstelle helfen, diese Fragen zu beantworten.



Veranstaltungen:
Keine Kalendereinträge für diesen Bereich vorhanden.
Adresse
Telefon: 07361 503-5525
Telefax: 07361 503-585525
Brief E-Mail senden
 So finden Sie zu uns
Download