Mehr zu diesem Thema
Mehr zu diesem Thema
Mehr zu diesem Thema
Mehr zu diesem Thema
Mehr zu diesem Thema
Mehr zu diesem Thema
Mehr zu diesem Thema
Mehr zu diesem Thema
Mehr zu diesem Thema
· Politik
Mehr zu diesem Thema
Mehr zu diesem Thema
Mehr zu diesem Thema
Mehr zu diesem Thema
Mehr zu diesem Thema
Mehr zu diesem Thema
Mehr zu diesem Thema
Mehr zu diesem Thema
Mehr zu diesem Thema
Mehr zu diesem Thema
Mehr zu diesem Thema
Mehr zu diesem Thema
Mehr zu diesem Thema
Mehr zu diesem Thema
Mehr zu diesem Thema
Mehr zu diesem Thema
Mehr zu diesem Thema
· Kontakt
Mehr zu diesem Thema
Adresse
Telefon: 07361 503-1362
Telefax: 07361 503-1477
Brief E-Mail senden
 So finden Sie zu uns
Ansprechpartner/in
Johannes Scheuermann
Geschäftsbereichsleiter und Justitiar
Telefon: 07361 503-1361
Telefax: 07361 503-581361
Details »
Brief E-Mail an Johannes Scheuermann

Mehr zu diesem Thema
Öffnungszeiten
Montag
08:15-11:45, 14:00-16:00 Uhr
Dienstag
14:00-16:00 Uhr
Mittwoch
08:15-11:45 Uhr
Donnerstag
08:15-11:45, 14:00-18:00 Uhr
Freitag
08:15-11:45 Uhr

Mehr zu diesem Thema
Externe Links
Adresse
Landratsamt Ostalbkreis
Geschäftsstelle Kreistag
Wohnraumförderung
Stuttgarter Straße 41
Telefon: 07361 503-1698
Telefax: 07361 503-581698
Brief E-Mail senden
 So finden Sie zu uns
Ansprechpartner/in
Alexandra Hauber
Leiter/in
Telefon: 07361 503-1698
Telefax: 07361 503-581698
Details »
Brief E-Mail an Alexandra Hauber

Mehr zu diesem Thema
Download
Mehr zu diesem Thema
Externe Links


Pressemitteilung Nr. 288 vom 21.05.19

Die Ostalb ist nicht nur bekannt für schwäbische Gemütlichkeit, Kunst und Kultur, sondern auch für genussreiche Kurvenstrecken durch Waldgebiete und auf den Hochflächen der Schwäbischen Alb. Als ein Erlebnis für Leib und Seele führen zehn Top-Routen als Rundstrecken durch eine faszinierende Landschaft. Kurvenreich und idyllisch. Viele Sehenswürdigkeiten, romantische Dörfer und Städte säumen die Routen. Biker und Oldtimerfans finden hier alles, was das Herz begehrt. So abwechslungsreich wie die Landschaft, sind auch die Touren. Egal, für welche Tour man sich entscheidet, Fahrspaß ist garantiert! Die Tourenvorschläge führen auf ruhigen Strecken durch Wälder, Felder, an Seen vorbei, über Bergrücken und entlang von Flüssen. Und - soweit der Tourenfahrer Lust darauf hat - gibt es auch romantische Burgen und Schlösser, kulturhistorisch bedeutende Kirchen und Klöster sowie lauschige Biergärten und zahlreiche Gasthöfe mit typisch schwäbischen Spezialitäten.

Die ausgewählten Touren sind mit Kilometerangaben versehen, sodass sowohl Oldtimerfahrer als auch Motorradfahrer die für sie passenden Strecken wählen können. Alle Touren können auch sehr gut miteinander verknüpft werden.

Die Broschüre ist beim Landratsamt Ostalbkreis sowie in den Tourist-Informationen der Städte und Gemeinden kostenlos erhältlich und kann auch unter tourismus@ostalbkreis.de angefordert werden.
Pressemitteilung Nr. 287 vom 21.05.19

Am 23. Mai 2019 startet im italienischen Cervia die internationale Blumenschau "Maggio in Fiore". Im Rahmen der Kreispartnerschaft zwischen dem Ostalbkreis und der Provinz Ravenna ist auch der Landkreis beim "Blühenden Mai“ wieder mit einer ansprechend gestalteten Präsentation vertreten.

Wie die Stadt Cervia in einer Internetveröffentlichung schreibt, "heißen sie auch in diesem Jahr die qualifiziertesten Gärtner aus berühmten italienischen und ausländischen Städten willkommen, damit diese Fachleute und Experten die "Blumenausstellung im Freien" gestalten. Die Gärten, Blumenbeete und andere Anlagen wird man als Museum unter freiem Himmel während des ganzen Sommers bis Ende September an verschiedenen Stellen von Cervia und in den Ortsteilen Milano Marittima, Pinarella und Tagliata bewundern können".

Nachdem die VitaGymGeräte, die Spielgeräte aus dem Programm Vitaplay und zwei Sitzbänke aus dem Geräteangebot der Firma Erlau in den vergangenen zwei Jahren einen sehr großen Zuspruch bei den Touristen erfahren haben, wurde für dieses Jahr entschieden, Gebäude und Wahrzeichen der hiesigen Partnerstädte in Stahl in Cervia zu präsentieren. Diese sehr ansprechenden Skulpturen wurden von Abiturientinnen und Abiturienten der Gewerblichen Schule Schwäbisch Gmünd unter Anleitung ihres Fachlehrers Thomas Stauss und großer Unterstützung der Schulleiterin Sabine Fath gestalterisch entworfen und gefertigt. Die dazu erstellte Infotafel lieferte die Firma Metallbau Fürst aus Essingen. Das Team um die stellvertretende Geschäftsbereichsleiterin Bildung und Kultur im Landratsamt Marion Freytag bestand aus den Sculturies sowie Mitarbeitern der Stadt Neresheim und des Ostalbkreises. Für die neue Saison wurde der "Ostalbgarten" in Cervia innerhalb der vergangenen Woche gärtnerisch komplett neu gestaltet. Dargestellt wurden die Grenzen des Ostalbkreises, die größten Flüsse wie Kocher, Lein, Rems und Jagst und die Partnerstädte und -gemeinden. Hierzu wurde die Anlage mit über 3.500 Blumen bepflanzt.

Die Präsentation steht nun auf dem zentralen Kreisverkehr im Stadtteil Milano-Marittima den vielen Sommergästen zur Verfügung. Die gesamte Installation wird in der Stadt Cervia sicherlich wieder, wie in den vergangenen Jahren, der Besuchermagnet sein. Auf diese Weise werden die Partnerschaften zwischen Aalen und Cervia, Abtsgmünd und Castel Bolgnese, Adelmannsfelden und Bagnara, Bartholomä und Casola Valsenio, Bopfingen und Russi, Hüttlingen und Cotigniola, Kirchheim und Solarolo, Neresheim und Bagnacavallo, Schwäbisch Gmünd und Faenza sowie die Kreispartnerschaft zwischen dem Ostalbkreis und der Provinz Ravenna, welche in diesem Jahr bereits seit 27 Jahren besteht, eindrucksvoll repräsentiert.
Pressemitteilung Nr. 286 vom 21.05.19

Am Mittwoch, 29. Mai 2019 bietet das EnergiekompetenzOstalb e. V. in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg von 15:00 bis 18:00 Uhr im Rathaus der Gemeinde Abtsgmünd eine kostenlose und unabhängige energetische Erstberatung zu den Themen Energieeinsparung, Gebäudeneubau und -sanierung, Modernisierung von Heizung und Lüftung, Förder- und Zuschussmöglichkeiten sowie zum Einsatz von erneuerbaren Energien an. Um telefonische Terminvereinbarung wird gebeten unter 07173 185516. Pressemitteilung Nr. 285 vom 21.05.19

Am Sonntag, 26. Mai 2019 finden bekanntermaßen die Europawahl sowie die Kommunalwahlen statt. Wie die Landkreisverwaltung mitteilt, ist das Ergebnis der Europawahl am Wahlabend über die Internetseiten des Landratsamts unter www.ostalbkreis.de abrufbar. Die Ergebnisse der Kreistagswahl werden von Landrat Klaus Pavel im Rahmen eines öffentlichen Wahlcafés präsentiert. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind dazu am Dienstag, 28. Mai 2019 ab 16:00 Uhr ins Foyer des 4. Stocks im Aalener Landratsamt eingeladen.

Die Europawahl wird in den Städten und Gemeinden nach Schließung der Wahllokale um 18:00 Uhr als erste Wahl ausgezählt, und so liegt am zeitigen Abend im Landratsamt das Ergebnis bereits vor. Das vorläufige Ergebnis der Kreistagswahl liegt voraussichtlich erst im Laufe des auf die Wahl folgenden Dienstags vor. Im Wahlcafé besteht damit für die Öffentlichkeit die Möglichkeit, die von den acht Wahlkreisen eingegangenen Kreistagswahlergebnisse und natürlich die Feststellung des vorläufigen Gesamtergebnisses aus erster Hand zu erfahren und zu analysieren. Pressemitteilung Nr. 283 vom 20.05.19

EKO-Energiekompetenz Ostalb und Zukunft Altbau informieren zu Erfüllungsoptionen des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes Baden-Württemberg.
Heizung und Warmwasserbereitung verursachen knapp ein Viertel der Treibhausgasemissionen in Baden-Württemberg. Insbesondere die Verbrennung fossiler Energieträger wie Heizöl und Gas ist eine wesentliche Ursache der Klimakrise. Das Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) des Landes Baden-Württemberg trägt seit über zehn Jahren dazu bei, dass sich der Anteil erneuerbarer Energien an der Wärmeversorgung erhöht und damit der CO2-Ausstoß sinkt:
Legen sich Eigentümer von Häusern im Südwesten eine neue Heizung zu, müssen sie nach dem Tausch 15 Prozent des Wärmebedarfs durch erneuerbare Energien decken. Für Hauseigentümer gibt es zahlreiche Erfüllungsoptionen: So können erneuerbare Energien wie Sonnenenergie, Umweltwärme oder Bioenergie genutzt oder Dach, Wand oder Kellerdecke gut gedämmt werden. Darauf weist Zukunft Altbau hin, das vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderte Informationsprogramm. "Wichtig ist, sich vor dem Kauf einer neuen Heizung umfassend zu informieren", sagt Ralf Bodamer vom EKO-Energiekompetenz Ostalb. Ein kostenloses Merkblatt mit einem Überblick über die gesetzlichen Bestimmungen finden Interessierte online unter Zukunftaltbau

Im Jahr 2015 stieg mit der Novelle des EWärmeG der vom Gesetzgeber geforderte Anteil für Ökowärme von 10 auf 15 Prozent. Die Regelung gilt für bestehende Wohn- und seitdem auch für Nichtwohngebäude in Baden-Württemberg. Mit Wärme aus erneuerbaren Energien leisten Hauseigentümer einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz: Durch das Gesetz werden laut Umweltministerium Baden-Württemberg jährlich knapp 400.000 Tonnen CO2-Emissionen eingespart. Das ergab die Ende 2018 vorgelegte Evaluation des Landes. Insgesamt bestehen 14 Erfüllungsoptionen, die untereinander nahezu beliebig kombiniert werden können. "Das ermöglicht für jedes Haus eine passende, wirtschaftlich tragfähige Lösung. Zur optimalen Umsetzung der Vorgaben sollten sich Eigentümer an Gebäudeenergieberater wenden",
rät Ralf Bodamer vom EKO.

Wie Hauseigentümer das EWärmeG erfüllen
Vollständig erfüllt werden kann das Gesetz mit Hackschnitzel-, Scheitholz- und Pellet-Zentralheizungen. Kachelöfen, Pelletöfen sowie Grundöfen, die 30 Prozent der Wohnfläche überwiegend beheizen oder die mit einer Wassertasche Wärme an das Zentralheizungssystem abgeben, erfüllen die Anforderungen ebenfalls vollständig. Fast alle Geräte müssen einen Wirkungsgrad von mindestens 80 Prozent vorweisen, Pelletöfen sogar 90 Prozent. Für Solarthermiekollektoren, die die Warmwasserbereitung und gegebenenfalls auch die Heizung unterstützen, werden in Ein- und Zweifamilienhäusern 7 Quadratmeter Kollektorfläche je 100 Quadratmeter Wohnfläche gefordert, um das Gesetz vollständig erfüllen zu können. Ab drei Wohneinheiten reichen sechs Quadratmeter Solarkollektoren je 100 Quadratmeter Wohnfläche aus. Nutzen die Eigentümer effizientere Vakuumröhrenkollektoren, darf die Kollektorfläche um 20 Prozent kleiner ausfallen.
Entscheiden sich Hauseigentümer für eine elektrisch angetriebene Wärmepumpe, muss diese eine Jahresarbeitszahl von mindestens 3,5 erreichen. Zukunft Altbau empfiehlt, eine Jahresarbeitszahl von mindestens vier zu planen und einen Wärmemengenzähler zur Überprüfung einzubauen.
Die Jahresarbeitszahl ist das Verhältnis von gewonnener Heizenergie zu eingesetzter elektrischer Energie. Wer Wärmepumpen nutzt, sollte Flächenheizungen im Fußboden oder der Wand eingebaut haben.
Heizen mit einem Bioöl- und Biogasanteil erfüllt die Anforderungen des EWärmeG zu zwei Dritteln; das entspricht zehn Prozentpunkten. Der Nachweis erfolgt über die Brennstoffabrechnung. Für Biogas gilt eine Leistungsobergrenze von 50 Kilowatt. "Bedingung ist dabei zudem eine Heizung mit Brennwerttechnik, die aber heute sowieso Standard sein sollte", sagt Helmut Kaltenmark, Energieberater beim EKO. Damit ein Brennwertkessel effizient arbeitet, sollte – auch unabhängig von den gesetzlichen Vorgaben – vom Heizungsbauer ein hydraulischer Abgleich durchgeführt werden. Die restlichen fünf Prozentpunkte müssen bei dieser Erfüllungsoption über eine andere Maßnahme abgedeckt werden. Wer das Gesetz mit der Erzeugung von Sonnenstrom vollständig erfüllen will, kann auch eine Photovoltaik-Anlage mit einer Spitzenleistung von zwei Kilowatt je 100 Quadratmeter Wohnfläche installieren. Möglich ist auch der Anschluss des Gebäudes an ein Wärmenetz oder die Erzeugung von Wärme in einem Blockheizkraftwerk.

Dämmung und Sanierungsfahrplan
Hauseigentümer haben als Alternative zur Nutzung von erneuerbaren Energien auch die Möglichkeit, eine Wärmedämmung anzubringen. Bei einem Dach entspricht eine Dämmung von rund 18 bis 24 Zentimetern Dicke den Anforderungen des Gesetzes, die als U-Wert definiert sind. Für Fassaden sind es 16 bis 18 Zentimeter Dicke. Die Dämmung der Kellerdecke wird mit einem Anteil von zehn Prozentpunkten angerechnet, sofern das Gebäude bis zu zwei Vollgeschosse hat. Für Gebäude mit bis zu vier Vollgeschossen können fünf Prozentpunkte angerechnet werden. Eine Dämmung von zehn bis 14 Zentimetern eines guten Dämmstoffes erfüllt in der Regel die Anforderungen. Auch wer seine Gebäudehülle ganzheitlich saniert oder saniert hat, erfüllt das Gesetz. Bedingung ist, dass die Gebäudehülle bestimmte altersabhängige Mindestanforderungen erreicht.
Als Maßnahme ist auch eine individuelle Beratung mit Sanierungsempfehlungen zulässig, der sogenannte energetische Sanierungsfahrplan. Wer von einem Energieberater einen Sanierungsfahrplan erstellen lässt, erfüllt die gesetzlichen Anforderungen zu einem Drittel, das entspricht fünf Prozentpunkten. Der Fahrplan ist eine günstige Erfüllungsoption: Für Ein- oder Zweifamilienhäuser liegen die Kosten je nach Objekt in einer Größenordnung von rund 800 Euro, dafür gibt es eine ganzheitliche Betrachtung des Gebäudes und Vorschläge für profitable Energiesparmaßnahmen. Auch der vom Bund geförderte individuelle Sanierungsfahrplan und die sogenannte vor-Ort-Beratung vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) erfüllen das EWärmeG
zu einem Drittel.
Mehr Informationen gibt es auch hier Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg sowie unter Zukunftaltbau

Für weitere Informationen:
EKO - Energiekompetenz Ostalb e.V.
Energie- und Klimaschutzberatung des Ostalbkreises
Dr.-Schneider-Str. 56
73560 Böbingen an der Rems
Tel. 07173/185516
E-Mail: energieberatung@ostalbkreis.de
EnergiekompetenzOSTALB e.V Pressemitteilung Nr. 282 vom 20.05.19

Der Bezirksbienenzüchterverein Neresheim - Härtsfeld lädt auch in diesem Jahr zu seinem Informationstag im Rahmen der Gläsernen Produktion in das Egautal ein. An Christi Himmelfahrt, 30. Mai 2019, präsentieren sich die Imkerbetriebe von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr am Lehrbienenstand in der Zwing beim Alten Kalkwerk in Neresheim. Die Besucher können sich am Schaukasten, am offenen Bienenvolk oder auf dem Lehrbienenpfad über die Nützlinge informieren. Ferner gibt es Wissenswertes rund um die Honiggewinnung und
-verarbeitung, zu Wildbienen, Hummeln, Wespen und Hornissen. Ganz praktische Tipps erhält der Hobbygärtner für den bienenfreundlichen Haus- und Kräutergarten. An der Losbude des Bezirksbienenzüchtervereins gewinnt jedes Los ein Imkererzeugnis. Für das leibliche Wohl zum Mittagstisch sowie Kaffee und Kuchen sorgen die Imkerfrauen.
Pressemitteilung Nr. 281 vom 17.05.19

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

seit nunmehr 40 Jahren, also seit 1979, haben die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union alle fünf Jahre die Möglichkeit, das EU-Parlament zu wählen und damit aktiv politisch Einfluss zu nehmen. Am Sonntag, 26. Mai 2019 sind Sie wieder zur Wahl des Europäischen Parlaments aufgerufen - dem größten multinationalen Parlament der Welt! Im Ostalbkreis sind gut 240.000 Wählerinnen und Wähler, darunter auch viele junge Menschen ab 18 Jahren, wahlberechtigt und haben die Chance, über die zukünftige Entwicklung der Europäischen Union mitzubestimmen. In Baden-Württemberg treten 40 Parteien und politische Vereinigungen zur Wahl an, Deutschland wird mit 96 Abgeordneten im Parlament vertreten sein, das insgesamt 751 Mitglieder stark ist.

Die Europäische Union steht für Friedenssicherung und Demokratie, sie steht jedoch auch vor immensen Herausforderungen. Klimawandel und Migration, Jugendarbeitslosigkeit und Datenschutz sind nur einige der Aufgabenfelder, die es mit Blick auf die weiter fortschreitende Globalisierung zu bewältigen gilt. All dies können wir nur gemeinsam und solidarisch im Schulterschluss als Wertegemeinschaft schaffen!

Wir im Ostalbkreis profitieren unmittelbar von Europa, denn Europa fördert Wirtschaftswachstum und Beschäftigung, unterstützt Forschung und Innovation, die Landwirtschaft und den Ländlichen Raum sowie Umwelt und Natur. Welche Projekte und Initiativen wir hier vor Ort dank europäischer Förderung realisieren konnten, zeigen wir in unserer neuen, ab 18. Mai erhältlichen Broschüre "Europa im Ostalbkreis". Nehmen Sie deshalb Ihre Zukunft selbst in die Hand und gehen Sie wählen!

Am 26. Mai finden gleichzeitig auch die Kommunalwahlen, das sind die Wahlen der Ortschafts- und Gemeinderäte sowie des Kreistags, statt. Bei den Kommunalwahlen darf bereits ab dem 16. Lebensjahr gewählt werden. Auf örtlicher Ebene ist der Einfluss der Wählerschaft noch größer, denn das Kommunalwahlrecht räumt den Wählerinnen und Wählern eine Auswahl unter den Kandidierenden unabhängig von Listen ein. Damit wird eine Persönlichkeitswahl möglich. Die Entscheidungen, die im Kreistag und in den Gemeinde- und Ortschaftsräten getroffen werden, haben unmittelbare Auswirkungen auf Ihr tägliches Leben - informieren Sie sich deshalb über die Bewerberinnen und Bewerber und machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch! Denn wer nicht wählt, verzichtet auf das wichtigste Recht in unserem demokratischen Staatswesen. Wer am Wahltag nicht persönlich wählen gehen kann, sollte von seinem Recht auf Briefwahl Gebrauch machen.

Auch dieses Mal können Sie die Ergebnisse der Europawahl im Ostalbkreis noch am Wahlabend im Internet unter www.ostalbkreis.de abrufen. Die Ergebnisse der Kreistagswahl werden im Rahmen eines Wahlcafés am Dienstag, 28. Mai 2019 ab 16:00 Uhr im Aalener Landratsamt bekannt gegeben und parallel auch im Internet veröffentlicht.
Ich lade Sie heute schon recht herzlich ein, am Dienstagnachmittag im Landratsamt vorbeizuschauen.

Ich wünsche Ihnen einen guten Wahlsonntag und grüße Sie herzlich!

Ihr
Klaus Pavel
Landrat des Ostalbkreises
Pressemitteilung Nr. 280 vom 15.05.19

Das Kompetenzzentrum Hauswirtschaft und Ernährung bietet im Juni und Juli zahlreiche Veranstaltungen an. Anmeldungen mit vollständigem Namen, Adresse und Telefonnummer nimmt das Kompetenzzentrum unter Tel. 07961 9059-3651 oder per E-Mail landwirtschaft@ostalbkreis.de bis spätestens eine Woche vor Kursbeginn entgegen.

Zucchinivielfalt
Donnerstag, 27.06.2019; 17:30-20:30 Uhr, JvL-Schule Aalen
Donnerstag, 04.07.2019, 17:30-20:30 Uhr, AvH-Schule Schw. Gmünd
Egal ob länglich, rund, grün oder gelb - aus Zucchini lässt sich Tolles zaubern. Probieren Sie gemeinsam mit Ina Nauert neue, raffinierte Rezepte aus und lernen Sie das Sommergemüse von einer anderen Seite kennen.
Kosten: 22,00 € inkl. Lebensmittel
Bitte mitbringen: für beide Kurse Schürze, Geschirrhandtuch und Vorratsbehälter

Kinder-Picknick am Schloss - Kinderkochkurs ab 7 Jahren
Freitag, 28.06.2019, 15:00-18:00 Uhr, Schloss ob Ellwangen
So ein Picknick ist eine feine Sache. Michaela Heidenreich backt, kocht und zaubert mit euch Leckeres für unterwegs. Wenn das Wetter mitspielt, lasst ihr es euch gemeinsam bei einem Picknick draußen auf der großen Schlosswiese schmecken.
Kosten: 12,00 € inkl. Lebensmittel
Bitte mitbringen: 2 saubere Schraubgläser mit Deckel, einen Plastikteller und -becher und eine kleine Picknickdecke (falls vorhanden), Vorratsbehälter

Leckere Sommerküche für drinnen und draußen
Donnerstag, 04.07.2019, 18:00-21.00 Uhr, Schloss ob Ellwangen
Vom Grillgemüse, passende Dips, leckere Salate, leichte Sommerkuchen, Eiskaffee, Eis oder Eistee, kalte Sommersuppe, Fruchtcocktail oder Smoothies. Die leckeren Rezepte werden mit erntefrischen Zutaten hergestellt und bereichern den Sommertisch sowohl drinnen als auch im Freien. Sie eignen sich für das Picknick im Park, über die Party bis zum Grillabend mit Freunden. Genießen Sie gemeinsam mit Angelika Dörrich die Sommerküche mit buntem Obst und Gemüse, frischen Kräutern und tollen Rezeptideen.
Kosten: 22,00 € inkl. Lebensmittel
Bitte mitbringen: Vorratsbehälter

Lieblings-Burger selbst gemacht - Kinderkochkurs ab 7 Jahren
Freitag, 05.07.2019, 15:00-18:00 Uhr, Schloss ob Ellwangen
Du liebst Burger? Heute bereiten wir sie ganz frisch zu: zwei Burger ohne Fleisch mit passenden Saucen. Michaela Heidenreich zeigt dir wie. Auch die Brötchen backen wir wieder selbst und lassen es uns dann gemeinsam schmecken.
Kosten: 12,00 € inkl. Lebensmittel
Bitte mitbringen: Vorratsbehälter

Powerfrucht Tomate
Dienstag, 16.07.2019, 17:30-20:30 Uhr, Schloss ob Ellwangen
Tomaten in tiefem Rot, leuchtendem Gelb, saftig, reif und aromatisch. Tomaten sind das Lieblingsgemüse der Deutschen. Dementsprechend oft kommen sie auf den Tisch - meist als Soße oder Salat. Kreieren Sie zusammen mit Carolin Dambacher interessante und raffinierte Varianten rund um die Tomate.
Kosten: 22,00 € inkl. Lebensmittel
Bitte mitbringen: Vorratsbehälter

Filzen - sommerlicher Bastelspaß - Kinderworkshop von 5 bis 12 Jahren
Freitag, 26.07.2019, 15:00-18:00 Uhr, Schloss ob Ellwangen
Wolle der heimischen Merinoschafe, Seife und warmes Wasser - mehr brauchen wir nicht für den sommerlichen Bastelspaß im Außenbereich des Ellwanger Schlosses. Anfänger und Fortgeschrittene sind herzlich willkommen. Zusammen mit Michaela Heidenreich könnt ihr Kugeln oder ein Sitzkissenbild ausprobieren. Fortgeschrittene dürfen eine wunderschöne durch-scheinende Windlicht-Hülle filzen.
Kosten: 12,00 € inkl. Material
Bitte mitbringen: wetterangepasste Kleidung und Sonnenhut, bitte mit Sonnenmilch eingecremt, Haargummi bei langen Haaren, für Fortgeschrittene zusätzlich ein großes Marmeladen-/Einmachglas
Pressemitteilung Nr. 278 vom 15.05.19

Ein Vortrags-und Diskussionsabend des EUROPoint Ostalb und der Hochschule Aalen am 22. Mai 2019 um 18:00 Uhr in der Aula der Hochschule beschäftigt sich mit den Ergebnissen des EU-Gipfels von Sibiu. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten.

Anhand von 12 Fragen konnten seit einem Jahr alle Europäerinnen und Europäer in einer Online-Konsultation ihre Meinung gegenüber der Europäischen Union zum Ausdruck bringen. Mit dem Ergebnis dieser Umfrage haben sich jüngst die Regierungschefs beim Gipfeltreffen der EU 27 am 9. Mai 2019 im rumänischen Sibiu beschäftigt.

Die Staats-und Regierungschefs der EU 27 haben kurz vor den Europawahlen am 26. Mai ihr Bekenntnis zur EU erneuert und nutzten das Gipfeltreffen, um über die politischen Ziele der EU zu beraten und auch die strategischen Ziele für die nächsten fünf Jahre auszuarbeiten. In der "Erklärung von Sibiu" einigten sie sich dabei auf zehn Prioritäten, die bei sämtlichen Entscheidungen der EU in den kommenden Jahren helfen sollen, der Verantwortung gerecht zu werden:

• Einstehen für ein Europa
• Vereint durch dick und dünn gehen: Solidarität in Notzeiten, stetiger Zusammenhalt und sprechen mit
einer Stimme
• Suchen nach gemeinsamen Lösungen und dabei gegenseitiges respekt- und verständnisvolles Zuhören
• Schutz des Lebensstils, von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit sowie Wahrung der in den Verträgen
verankerten gemeinsamen Werte und Grundsätze
• Für Ergebnisse dort sorgen, wo es am wichtigsten ist und mehr Bürgernähe zeigen
• Der Grundsatz der Gerechtigkeit soll stets beachtet werden
• Ausstattung der EU mit nötigen Mitteln, um die Ziele verwirklichen zu können
• Sicherung der Zukunft der Jugend
• Schutz der Bürgerinnen und Bürger sowie Wahrung der Sicherheit
• Verantwortungsbewusste Wahrnehmung der globalen Führungsrolle Europas, insbesondere bei der
Bewältigung des Klimawandels und bei der Bewahrung der Umwelt

Mit diesem Gipfeltreffen wollen die Staats- und Regierungschefs der EU 27 ein Zeichen der Geschlossenheit setzen. Doch welche Zukunft hat die "Großbaustelle Europa" tatsächlich vor dem Hintergrund vieler krisenhafter Phänomene in den EU-Mitgliedstaaten und in der EU? Und inwiefern entsprechen die Maßnahmen der Staats- und Regierungschefs, der EU-Mitgliedstaaten und der EU-Kommission den Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger?

Beim Vortrags-und Diskussionsabend "Perspektiven für die Großbaustelle Europa" des EUROPoint Ostalb und der Hochschule Aalen mit dem aus Mögglingen stammenden Professor Dr. Helmut Breitmeier werden u. a. diese Fragen näher beleuchtet. Dr. Breitmeier ist Professor für Internationale Beziehungen am Institut für Politikwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Im Anschluss an seinen Vortrag steht er gerne für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung. Die Veranstaltung findet am 22. Mai 2019 um 18:00 Uhr in der Aula der Hochschule Aalen, Beethovenstr. 1 statt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme an der Veranstaltung, die im Rahmen des Studium Generale stattfindet, ist kostenlos. Anmeldungen nimmt der EUROPoint Ostalb im Landratsamt Aalen telefonisch unter 07361 503-1215 oder per E-Mail an julia.holzinger[at]ostalbkreis.de bis zum 20. Mai 2019 entgegen.

Weiterführende Informationen sind auf dem Facebook-Profil "EUROPoint Ostalb" oder auf der Website des EUROPoint Ostalb unter http://www.europoint-ostalb.de zu finden.
Pressemitteilung Nr. 277 vom 15.05.19

Rechtzeitig zu Beginn der Remstal Gartenschau hat der Waldsportpfad Lorch eine Verjüngungskur erfahren. An den Stationen "Sprossenwand" und "Hangelleiter" wurden die Schutzdächer mit einer Eindeckung aus Holz versehen. Die Station "Ringe" erhielt einen neuen Tragbalken, der ebenfalls mit einem Holzdach überbaut wurde. Die Ausführung der Arbeiten erfolgte durch das Schreinerteam beim Forstlichen Maschinenbetrieb Ochsenberg unter Leitung von Jürgen Neumann sowie durch den Waldarbeiter im Ruhestand Heinz Munz aus Lorch-Klotzenhof und dessen Enkel, dem Forstwirt-Azubi Niklas Hofer.

Auch die Sprossenwand selbst entstand in Eigenleistung neu und wurde, wie bei fast allen Sportgeräten üblich, aus elastischem Eschenholz gefertigt. Das Holz der Dächer stammt von Douglasien aus dem Forstrevier Lorch. Es ist nicht nur dekorativ, sondern auch sehr witterungsbeständig und eignet sich bestens zur Außenverbauung. Für die Aufhängung der Ringe wurde ein Rundstamm aus heimischer Lärche verwendet, deren Holz ebenfalls sehr dauerhaft und robust ist.

Der Waldsportpfad wurde schon 1973 von der Landesforstverwaltung erbaut und wird seitdem von Besuchern aller Altersgruppen rege genutzt. Die Mittel für seine Unterhaltung kommen vom Land Baden-Württemberg, durch dessen Wald der Pfad auch verläuft.
Pressemitteilung Nr. 276 vom 15.05.19

Am Donnerstag, 23. Mai 2019 bietet das EnergiekompetenzOstalb e. V. in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg von 14:30 bis 17:45 Uhr im Rathaus der Stadt Bopfingen, Besprechungszimmer, eine kostenlose und unabhängige energetische Erstberatung zu den Themen Energieeinsparung, Gebäudeneubau und -sanierung, Modernisierung von Heizung und Lüftung, Förder- und Zuschussmöglichkeiten sowie zum Einsatz von erneuerbaren Energien an. Um telefonische Terminvereinbarung wird gebeten unter 07173 185516. Pressemitteilung Nr. 275 vom 15.05.19

Am Mittwoch, 22. Mai 2019 bietet das EnergiekompetenzOstalb e. V. in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg von 13:30 bis 16:00 Uhr im Rathaus der Gemeinde Rosenberg, Besprechungszimmer, eine kostenlose und unabhängige energetische Erstberatung zu den Themen Energieeinsparung, Gebäudeneubau und -sanierung, Modernisierung von Heizung und Lüftung, Förder- und Zuschussmöglichkeiten sowie zum Einsatz von erneuerbaren Energien an. Um telefonische Terminvereinbarung wird gebeten unter 07173 185516. Pressemitteilung Nr. 274 vom 14.05.19

Der Geschäftsbereich Gesundheit des Landratsamts Ostalbkreis bietet in Aalen und in Schwäbisch Gmünd Sprechstunden zur AIDS-Beratung an. Die Sprechstunden sind in Schwäbisch Gmünd immer dienstags und in Aalen mittwochs jeweils von 14:00 bis
15:30 Uhr (Telefon Schwäbisch Gmünd 07171 32-4142, Aalen 07361 503-1120).

Wegen des Feiertages am 30. Mai kann am Mittwoch, 29. Mai 2019 keine AIDS-Sprechstunde in Aalen angeboten werden.

Für Fragen und Terminvereinbarungen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter oben genannten Telefonnummern gerne zur Verfügung.
Pressemitteilung Nr. 273 vom 14.05.19

Für das gemeinsame Projekt "Leihgroßeltern" suchen das Seniorennetzwerk der Stadt Schwäbisch Gmünd und das Fachzentrum Frühe Hilfen des Landratsamts Ostalbkreis noch engagierte Seniorinnen und Senioren, die sich einer neuen Aufgabe widmen möchten und Freude am Umgang mit Kindern haben. Die ehrenamtlich tätigen Leihgroßeltern schenken ihre Zeit und starten mit dem Lachen der Kinder und dem Gefühl etwas Gutes zu tun in einen neuen Lebensabschnitt. Gedacht ist das Projekt für alle Familien mit Kindern, die sich Großeltern wünschen und keine eigenen haben oder deren Omas und Opas zu weit entfernt wohnen. Diesen Wunschenkeln schenken die Leihgroßeltern Zeit, um beispielsweise gemeinsam zu lesen, auf den Spielplatz zu gehen, zu basteln oder Spiele zu spielen. Die Sicht- und Erlebnisweise einer anderen Generation kann für die Kinder und Familien ein großer Gewinn sein. Auf die neue Aufgabe werden die Leihgroßeltern mit einer Schulung vorbereitet. Diese findet am Dienstag, 9. Juli 2019 von 8:30 bis 12:30 Uhr im kleinen Sitzungssaal im Rathaus Schwäbisch Gmünd statt. Es besteht an diesem Termin auch die Möglichkeit, sich unverbindlich zu informieren und mit bereits aktiven Leihgroßeltern ins Gespräch zu kommen.

Um Anmeldung wird gebeten.

Weitere Informationen über die spannende Tätigkeit und Anmeldung bei:
Maria Römer, Landratsamt Ostalbkreis, Fachzentrum Frühe Hilfen (JuFam),
erreichbar unter der Rufnummer 07171 32-4551 oder per E-Mail maria.roemer[at]ostalbkreis.de .
Pressemitteilung Nr. 272 vom 14.05.19

Am Sonntag, 19. Mai 2019 feiern die Museen in Deutschland bereits zum 42. Mal den Internationalen Museumstag. Der Aktionstag steht dabei jährlich unter einem wechselnden Motto, das die unterschiedlichen Schwerpunkte der Museumsarbeit beleuchtet, aktuelle Themen aufgreift und auf die thematische Vielfalt unserer reichen Museumslandschaft verweist.

Zukunft lebendiger Traditionen zeigen auch die Museen im Ostalbkreis. Besonders die Europäische Nacht der Museen am Vorabend des Museumstages am 18. Mai 2019 hat viel im Angebot, zumal die Museen entlang der Rems anlässlich der Remstal-Gartenschau extra dafür geöffnet haben. So bietet zum Beispiel das Kloster Lorch einen ganzen Reigen von Veranstaltungen an und auch das leibliche Wohl kommt im Klosterbiergarten nicht zu kurz. Neu eröffnen wird an diesem Abend im Museum im Prediger in Schwäbisch Gmünd die Schatzkammer und in Wasseralfingen außerdem das Sieger-Köder-Atelier. Ebenso in Wasseralfingen findet am Museumstag selber im Museum Wasseralfingen im Rahmen der Ausstellung "Eden - Inferno in der Kunst. Brand - Putze - Welzenbach" mit den Künstlern ein Workshop (auch für Kinder) statt, bei dem aus Naturfunden und Zivilisationsresten Figuren zwischen Himmel und Hölle entstehen. Auch das Alamannenmuseum Ellwangen hat mit einem Alamannenlager, Vorführungen von Handwerkstechniken, Marionettentheater und Bewirtung einiges für die Besucher im Angebot. Im Heubacher Miedermuseum sind die Webstühle in Aktion und in der Silberwarenfabrik Ott-Pauser kann man zusehen, wie perlgestrickte Handtaschen entstehen. Im Limestor schließlich rückt der Bautrupp der Römergruppe VEX LEG VIII AUG an und präsentiert die Bautechniken der Antike. So ist beim Museumstag im Ostalbkreis sicher für jeden etwas dabei.

Info: Alle teilnehmenden Museen in Deutschland sind über den zentralen Internet-Auftritt https://www.museumstag.de zu finden. Der Ostalbkreis informiert über seine Aktionen am Museumstag und alle derzeit laufenden Ausstellungen in den Museen unter www.ostalbkreis.de.

PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente

Pressemitteilung Nr. 271 vom 14.05.19

Am Dienstag, 21. Mai 2019 bietet das EnergiekompetenzOstalb e. V. in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg von 14:00 bis 16:15 Uhr im Eckpunkt Energie der Stadtwerke Schwäbisch Gmünd, Bürgerstraße 5, eine kostenlose und unabhängige energetische Erstberatung zu den Themen Energieeinsparung, Gebäudeneubau und -sanierung, Modernisierung von Heizung und Lüftung, Förder- und Zuschussmöglichkeiten sowie zum Einsatz von erneuerbaren Energien an. Um telefonische Terminvereinbarung wird gebeten unter 07173 185516. Pressemitteilung Nr. 270 vom 14.05.19

Am Dienstag, 21. Mai 2019 bietet das EnergiekompetenzOstalb e. V. in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg von 15:00 bis 18:00 Uhr im Rathaus der Gemeinde Hüttlingen, eine kostenlose und unabhängige energetische Erstberatung zu den Themen Energieeinsparung, Gebäudeneubau und -sanierung, Modernisierung von Heizung und Lüftung, Förder- und Zuschussmöglichkeiten sowie zum Einsatz von erneuerbaren Energien an. Um telefonische Terminvereinbarung wird gebeten unter 07173 185516. Pressemitteilung Nr. 269 vom 13.05.19

Die derzeitige Ausstellung im Landratsamt Ostalbkreis in Aalen mit Arbeiten des Grafikers und Malers, Schreibers, Druckers, Buchkünstlers und Pädagogen Josef Koranda wird bis zum 14. Juni 2019 verlängert. So können Interessierte im Foyer der Landkreisverwaltung dessen vielseitiges Werk zu den üblichen Öffnungszeiten betrachten.

Dabei zeigt die Ausstellung, die in Kooperation mit der Stiftung Literaturforschung in Ostwürttemberg, Lautern und dem Schriftgutarchiv Ostwürttemberg Lautern veranstaltet wird, sowohl eigene künstlerische Arbeiten als auch das pädagogisches Schaffen des in der Region verwurzelten Josef Koranda. Dieser lebte nach dem Krieg 1946 in Heubach-Lautern, absolvierte 1954 sein Abitur am Peutinger-Gymnasium in Ellwangen und ließ sich ab 1959 in Schwäbisch Gmünd am Pädagogischen Institut zum Lehrer ausbilden, bevor er ab 1971 am Bildungszentrum St. Konrad in Ravensburg wirkte.
Pressemitteilung Nr. 268 vom 13.05.19

Am Montag, 20. Mai 2019 bietet das EnergiekompetenzOstalb e. V. in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg von 14:30 bis 16:45 Uhr im Rathaus der Gemeinde Unterschneidheim, im Kleinen Sitzungssaal, eine kostenlose und unabhängige energetische Erstberatung zu den Themen Energieeinsparung, Gebäudeneubau und -sanierung, Modernisierung von Heizung und Lüftung, Förder- und Zuschussmöglichkeiten sowie zum Einsatz von erneuerbaren Energien an. Um telefonische Terminvereinbarung wird gebeten unter 07173 185516. Pressemitteilung Nr. 267 vom 13.05.19

Wie bereits angekündigt, werden am Dienstag, 14. Mai 2019 ausgewählte Eichenwälder mit einem Pflanzenschutzmittel gegen den Eichenprozessionsspinner vom Hubschrauber aus besprüht.

Die Waldgebiete liegen in den Bereichen Aalen, Abtsgmünd, Neuler, Kirchheim, Tannhausen und Unterschneidheim. Die Flächen sind am Tag der Befliegung aus Sicherheitsgründen ganztägig gesperrt. Waldbesucher werden gebeten, die Sperrungen und Hinweisschilder zu beachten.

Karten der Flächen und weitere Informationen finden Sie unter https://www.wald.ostalbkreis.de .
Pressemitteilung Nr. 266 vom 10.05.19

Im Ostalbkreis hat Prävention einen hohen Stellenwert und ist ein wichtiges Thema in der Öffentlichkeit. Andreas Schumschal von der Koordinationsstelle Prävention des Landratsamts Ostalbkreis blickt in seinem Jahresbericht auf das in 335 Veranstaltungen mit über 6.800 Teilnehmenden Erreichte zurück.

Im Jahr 2018 ging das Präventionsprogramm "Max Besser" für die Grundschule an den Start. Praxisnahe Anregungen werden für den pädagogischen Alltag gegeben, um die Kinder zu mehr Wertschätzung und Respekt im Umgang miteinander einladen. Das Programm kann in Form eines Praxisbuches in einem Ordner mit Blättern zum rausnehmen und als gebundene Buchform erworben werden.

Die Fortbildungsreihe "GewaltPrävention" konnte 2018 mit den einzelnen Themen wie "Mobbing-Ursachen, Folgen und Lösungswegen", "Gestern Kindergartenkind - heute Schulkind", "Medienkompetenz", "Schulische Schutzkonzepte" und "Prävention und Programme - eine kleine Marktübersicht" erfolgreich und mit großer Beteiligung für Schulen und Schulsozialarbeit angeboten werden. Im Jahr 2019 wird die Reihe mit den Themen "Prävention sexualisierter Gewalt im Kontext Schule", "Max Besser für die Grundschule", "Achtsamkeit im Schulalltag", "Schwierige Elterngespräche" und "Lateral-Thinking-Übungen-Training exekutiver Funktionen" fortgesetzt.

Ein ganz besonderes Highlight war 2018 der Film von regio TV. In einer Grundschule wurden die Bausteine, Inhalte und Wirkungen des sozialen Kompetenztrainings vorgestellt.

Im Frühjahr fand in Schwäbisch Gmünd die erste Medienwoche mit dem Canisiushaus, St. Loreto und einem Team von Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeitern in Kooperation mit der Koordinationsstelle Prävention statt. Die Plattformen "WhatsApp", "Instagram", "musical.ly", "snapchat", kurz "Die neuen Medien" sind in aller Munde. Die schnelle Entwicklung und Innovation im Bereich der Medien fordern neben allen positiven Nutzungswirklichkeiten auch eine stetige Auseinandersetzung mit den dazugehörigen Risiken und Nebenwirkungen. Die Schulsozialarbeit sucht hierzu gemeinsam mit Schulleitung, Lehrerschaft, Schülern und Eltern immer wieder neue stimmige pädagogische und alltagstaugliche Handlungsansätze. Der Fokus dieser Vortagsreihe lag somit auf der aktuellen Entwicklung im Bereich der neuen Medien und zum anderen auf Möglichkeiten des präventiven Handelns.

Eine Fortbildung im Jahr 2018 galt dem Thema "Systemische Mobbingintervention". Wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge leiden in jeder Schulklasse ein bis zwei Kinder unter fortwährenden Mobbingattacken ihrer Mitschülerinnen und Mitschülern. Die Auswirkungen für die Betroffenen sind gravierend. Deshalb standen bei dieser Fortbildung die Themen Mobbingdynamik, Fallstricke im Umgang mit Mobbing sowie die Mobbingintervention im Zentrum. Viele interessierte und engagierte Fachkräfte von schulischen und außerschulischen Bildungs- und Erziehungseinrichtungen erlernten somit den professionellen Umgang mit Mobbing.

Des Weiteren gab es eine lebendige Fortbildung im Zeichen des bewegten und kurzweiligen Lernens mit allen Sinnen. Hierfür brachte der Referent Daniel Stanislaus Training Tools von Metalog mit. Somit wurden Lehrkräften sowie Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeitern die EOL-Methoden zur Entwicklung von Klassenregeln, zum Ausbau der Konfliktfähigkeit und Toleranzfähigkeit gegenüber anderen, Kommunikationsfähigkeit sowie Demokratiefähigkeit und noch vieles weitere für ihre Klassen beigebracht.

Sozialwissenschaftler Rudi Rhode war 2018 auch wieder im Ostalbkreis am Start. Mit seiner Fortbildung "Wenn Nervensägen an unseren Nerven sägen…" sprach er den souveränen Umgang mit schwierigen Schülerinnen und Schülern an. 2019 wird er wiederkommen.

Das interaktive Theaterstück "Fake Paradise" zum Thema Populismus bei Jugendlichen mit Workshop fand im November 2018 im Rahmen einer Lehrersichtveranstaltung statt.

Gewaltprävention und Waldpädagogik finden immer mehr Anklang im Ostalbkreis. Das Projekt wurde zum zweiten Mal über drei Tage in der Kühholzhütte in Bartholomä durchgeführt. In Kooperation mit Waldpädagogen und den örtlichen Förstern verbrachte eine Klasse mit Inklusionskindern spannende und erlebnisreiche Tage im Wald.

Im Jahr 2019 sind wieder viele interessante Projekte geplant. So wird die Thematische Reihe "GewaltPrävention" und Medienkompetenz terminiert sein.

Andreas Schumschal wird unterstützt von Tobias Braun, der im Geschäftsbereich Jugend und Familie der Kreisverwaltung tätig ist. Weitere Informationen zum aktuellen Angebot der Koordinationsstelle Prävention gibt es hier im Internet unter "Mehr zu diesem Thema" oder direkt bei Andreas Schumschal unter der E-Mail Adresse andreas.schumschal@ostalbkreis.de . Pressemitteilung Nr. 265 vom 10.05.19

Betriebe und Verwaltungen sind gesetzlich verpflichtet, jeweils eine bestimmte Anzahl ihrer Beschäftigten als Erst-, Brandschutz- und Evakuierungshelfer auszubilden. Dadurch soll im Notfall bis zum Eintreffen von Feuerwehr und Rettungsdiensten schnelle Hilfe gewährleistet werden.

Die Ausbildung der Brandschutz- und Evakuierungshelfer der Landkreisverwaltung erfolgt über die Freiwillige Feuerwehr Oberkochen. Oberbrandmeister Frank Deinhart, Oberlöschmeister Axel Pössnecker und Löschmeister Holm Roscher von der Freiwilligen Feuerwehr Oberkochen schulen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landkreisverwaltung mit hervorragender Fachkunde und großem Engagement bereits seit mehreren Jahren in Form einer jeweils halbtägigen Unterweisung sowie einer praktischen Ausbildung mit mehreren Arten von Feuerlöschern.

Landrat Pavel bedankte sich nun bei den Feuerwehrmännern für ihr langjähriges Engagement und ihren Einsatz und überreichte ihnen kürzlich im Aalener Landratsamt ein Präsent als Zeichen des Danks. "Wie wichtig eine gute Ausbildung in diesem Bereich ist, hat sich bei vier Alarmfällen in den Gebäuden der Landkreisverwaltung im Jahr 2018 gezeigt“, betonte Pavel.
Pressemitteilung Nr. 264 vom 10.05.19

Der aktuelle Abschlussjahrgang des höheren vermessungstechnischen Verwaltungsdienstes folgte der Einladung der Leitenden Fachbeamtin Claudia Vogel nach Aalen. 11 Vermessungsreferendare aus ganz Baden-Württemberg erhielten beim Geschäftsbereich Geoinformation und Landentwicklung interessante Einblicke in die Struktur einer unteren Vermessungsbehörde sowie deren vielseitige Tätigkeitsfelder.

Nach der Begrüßung im Geschäftsbereich Geoinformation und Landentwicklung in der Aalener Gartenstraße durch die Leiterin der unteren Vermessungsbehörde Claudia Vogel ging es für die künftigen Führungskräfte in der Vermessungs- und Flurneuordnungsverwaltung darum, verschiedene Aufgaben mit Bezug zum Liegenschaftskataster in kleineren Gruppen zu erarbeiten. Getreu des ausgegebenen Tagesmottos nach Konfuzius "Erklär es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde mich erinnern. Lass es mich selbst tun, und ich werde es verstehen." stand bei allen Aufgaben jeweils die praktische Umsetzung der Fragestellung im Vordergrund.

Eine Aufgabe war dabei die Prüfung von Vermessungsschriften. Hier mussten die Referendarinnen und Referendare für eine beigebrachte Vermessungsschrift die sogenannte Eignungsprüfung durchführen. Dabei gilt es zu prüfen, ob die Qualitätsvorgaben aus den geltenden Vorschriften vom Bearbeiter eingehalten wurden und die Vermessungsschrift zur Übernahme in das Liegenschaftskataster geeignet ist. Die angehenden Führungskräfte der Landesverwaltung beantworteten im Rahmen der Eignungsprüfung dieser beigebrachten Grenzfeststellung verschiedene Fragestellungen: Stimmen Grafiknachweis, Berechnungsunterlagen und Koordinatenliste überein? Wurden Unstimmigkeiten zwischen Örtlichkeit und Katasternachweis richtig interpretiert? Erfolgte die Bekanntgabe und Benachrichtigung an die Eigentümer in vorgeschriebener Weise?

In einer weiteren Aufgabe mussten sich die zukünftigen Führungskräfte der Vermessungs- und Flurneuordnungsverwaltung mit eingetragenen Rechten im Grundbuch auseinandersetzen. Im konkreten Fall fragten die Eigentümer eines Flurstücks auf einer Gemarkung im Ostalbkreis beim zuständigen Fachbereich Vermessung an, ob die im Grundbuch eingetragenen Geh- und Fahrrechte gegenstandslos sind und gelöscht werden können. Die Referendarinnen und Referendare arbeiteten die zugehörigen Liegenschaftskatasterakten durch, in welchen die vollständige Flurstückentwicklung seit Entstehung des Flurstücks dokumentiert ist. Als Ergebnis erarbeiteten sie, dass die Gegenstandslosigkeit bescheinigt werden kann, da das Ausüben der Geh- und Fahrrechte durch bauliche Veränderungen auf dem begünstigten Flurstück gänzlich nicht mehr möglich war.

Bei der letzten Tagesaufgabe setzten sich die Referendarinnen und Referendare des aktuellen Abschlussjahrgangs mit der Bearbeitung eines Widerspruchs auseinander. Im Fokus standen dabei eingegangene Widersprüche von Eigentümern gegen die Erhebung von Vermessungsgebühren oder gegen die Erfüllung der hoheitlichen Vermessungsaufgaben. Die künftigen Führungskräfte überprüften diese Widersprüche hinsichtlich Zulässigkeit und Begründetheit und sollten über das weitere Vorgehen entscheiden, d.h. Schaffung von Abhilfe oder Weiterleitung an die Oberbehörde, hier Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung in Stuttgart, zur Entscheidung.

Die Referendarinnen und Referendare des höheren vermessungstechnischen Verwaltungsdienstes haben viele interessante Erfahrungen aus diesem Praxistag beim Fachbereich Vermessung des Landratsamtes Ostalbkreis mitgenommen. Gemäß des zu Beginns ausgegebenen Tagesmottos haben sie die vielen unterschiedlichen Aufgaben bei einer unteren Vermessungsbehörde kennengelernt. Durch die intensive Bearbeitung der Aufgaben und die gute fachliche Betreuung und Anleitung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Geschäftsbereichs Geoinformation und Landentwicklung haben die zukünftigen Führungskräfte des Landes Baden-Württemberg nun genaue Vorstellungen, welche Aufgaben auf sie bei einer unteren Vermessungsbehörde zukommen werden.
Beim Abschlussgespräch zeigte sich, dass dieser Praxistag vor Ort auch für zukünftige Jahrgänge beibehalten werden soll. Die Leitende Fachbeamtin Claudia Vogel bedankte sich bei den Referendarinnen und Referendare für ihr Interesse und ihre konstruktive Mitarbeit und wünschte ihnen für die bevorstehende Große Staatsprüfung gutes Gelingen und viel Erfolg. Pressemitteilung Nr. 263 vom 10.05.19

Mit einer Ausstellung, einem Gottesdienst im Schwäbisch Gmünder Münster sowie einem Empfang im Franziskaner begehen die Initiatoren und Unterstützer der "Küche der Barmherzigkeit" das 25-jährige Bestehen der Hilfsaktion. Zu diesen Veranstaltungen sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Seit 25 Jahren helfen Menschen aus Schwäbisch Gmünd und dem gesamten Ostalbkreis mit der "Küche der Barmherzigkeit“ Bedürftigen in Armenien. Was im Jahr 1994 begonnen hat, wenige Jahre nach dem verheerenden Erdbeben in Armenien, ist inzwischen eine Hilfsaktion von außergewöhnlicher Dauer. Der Initiator der Suppenküche, Gerhard Maier, und nach seinem Tod die beiden Pfarrer Karl-Heinz Scheide und Alfons Wenger haben als Motoren der Armenienhilfe in 25 Jahren mehrere Millionen Euro gesammelt, mit denen tausende Menschen in Armenien einmal am Tag ein warmes Essen bekommen haben und bekommen. Das Projekt wird getragen vom Landesverband Baden-Württemberg des Deutschen Roten Kreuzes.

Rund um das Jubiläum "25 Jahre Küche der Barmherzigkeit" wird am Freitag, 31. Mai 2019 um 19:00 Uhr wird die Ausstellung "25 Jahre Küche der Barmherzigkeit" von Michael Länge im Landratsamt Schwäbisch Gmünd, Haußmannstraße 29, 73525 Schwäbisch Gmünd eröffnet. Die Ausstellung erzählt von der Arbeit in Armenien. Sie beschreibt die Armut in dem Land südlich des Kaukasus - in Worten und Bildern. Sie berichtet - in Worten - von der wirtschaftlichen und der politischen Situation des Landes. Und sie zeigt - in Bildern - die Schönheit und die Faszination des Landes.

Am Sonntag, 2. Juni 2019 findet ein Gottesdienst mit anschließendem Empfang statt.

Programm:
9:00 Uhr Gottesdienst im Heilig-Kreuz-Münster
10:15 Uhr Empfang im Großen Festsaal im Franziskaner Schwäbisch Gmünd
Begrüßung Pfarrer Karl-Heinz Scheide
Grußworte Dr. Lorenz Menz, Ehrenvorsitzender des DRK-Landesverbands
Baden-Württemberg und Oberbürgermeister Richard Arnold
Bildpräsentation Michael Länge, Pfarrer Karl-Heinz Scheide und Landrat Klaus
Pavel
Schlusswort Pfarrer Alfons Wenger

anschließend Stehempfang

Für die musikalische Umrahmung sorgen Stella Scheide und Lusine Azaryan.

Anmeldungen für die Ausstellungseröffnung und den Empfang nimmt das Landratsamt Ostalbkreis, Carina Roth, Tel. 07361 503-1206, E-Mail carina.roth[at]ostalbkreis.de bis zum 20. Mai 2019 entgegen.

PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente

Pressemitteilung Nr. 262 vom 10.05.19

Landrat Klaus Pavel wird am Freitag, 17. Mai 2019 um 10:00 Uhr am Forstwagen des Ostalbkreises im Schlosspark Essingen erstmals zwei neue Broschüren der Öffentlichkeit vorstellen: Die landkreisübergreifenden "Motorrad- und Oldtimertouren" sowie die "Wandertouren".

Anschließend findet ein ca. einstündiger Rundgang zu den Sehenswürdigkeiten auf dem Remstal Gartenschau-Gelände im Schlosspark der Gemeinde Essingen unter der Führung von Bürgermeister Wolfgang Hofer statt.

Der Landkreis lädt außerdem aus diesem Anlass zu einem rustikalen Ostalbvesper Interessierte herzlich ein. Wer am Ostalbvesper teilnehmen möchte, wird gebeten, sich anzumelden beim Landratsamt Ostalbkreis, Horst Sattler, Tel. 07361 503-1767, E-Mail horst.sattler[at]ostalbkreis.de
Pressemitteilung Nr. 261 vom 10.05.19

Mehr als zehnmal war die VEX LEG VIII AUG bereits am Limestor, jedes Mal hat sie ein neues, spannendes Thema rund um die alten Römer im Gepäck. Diesmal bringen sie den Bautrupp mit und zeigen, wie man sich eine Baustelle zur Römerzeit vorzustellen hat. Es geht also auf alle Fälle rund am Limestor und für Groß und Klein gibt es allerhand zu sehen und zu erleben. Zum Einsatz kommt ein Baukran, der seinen antiken Vorbildern nachempfunden ist. Vorgeführt wird außerdem die Arbeit von Schreiner und Zimmermann, auch die antike Ziegelproduktion wird Thema sein. Passend zum Limestor wird auch eine Sammlung von Schlüsseln und Schlössern der Römerzeit gezeigt. Genauso interessant sind die antiken Messgeräte wie Setzwaage und Fußmaß, die in ihrer Funktion vorgeführt werden. Was die Legio VIII Augusta sonst noch rund ums Bauen nach Römerart mitbringt, kann man am Internationalen Museumstag am 19. Mai 2019 von 11:00 bis 17:00 Uhr im Limestor erfahren. Pressemitteilung Nr. 260 vom 10.05.19

Die Landesbehindertenbeauftragte, die Landeszentrale für politische Bildung und der Landesverband der Lebenshilfe Baden-Württemberg haben zur Europawahl am 26. Mai 2019 eine neue Broschüre veröffentlicht. Darin wird in leichter Sprache erklärt, was man zur Europawahl wissen muss. Leichte Sprache bedeutet, dass lange Wörter mit Punkten getrennt sind, z. B. Wahl . unterlagen. So kann man die einzelnen Teile des Wortes sehen und leichter lesen. Außerdem ist der Text nur in männlicher Sprache geschrieben, damit die Sätze kürzer sind. Schwere Wörter sind in blau geschrieben und werden in einem extra blauen Kasten erklärt.

Wer das Heft haben möchte, kann sich an die Behindertenbeauftragte beim Landratsamt Ostalbkreis, Petra Pachner, Tel. 07361 503-1878, E-Mail petra.pachner[at]ostalbkreis.de wenden. Auf dieser Internetseite kann man sich das Heft herunterladen: https://www.europawahl-bw.de/einfach_waehlen_eu19.html
Pressemitteilung Nr. 259 vom 10.05.19

Vortrag der Behindertenbeauftragten in bürgernaher, einfacher Sprache - Vortrag der Behindertenbeauftragten in bürgernaher, einfacher Sprache

Am Freitag, 17. Mai 2019 informiert Petra Pachner, Beauftragte des Ostalbkreises für die Belange von Menschen mit Behinderungen, von 18:00 bis 20:00 Uhr im Großen Sitzungssaal des Aalener Landratsamts, Stuttgarter Str. 41 darüber, wie man sinnvoll für den Fall vorsorgt, wenn man wegen Krankheit, Behinderung oder Alter nicht mehr selbst entscheiden kann. Petra Pachner wird den Vortrag in bürgernaher, einfacher Sprache halten. Die Veranstaltung ist eingebunden in die Veranstaltungsreihe "Inklusionswege in Aalen" der Stadt Aalen und des lokalen Netzwerks.

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung bis 13. Mai 2019 bei Petra Pachner, Tel. 07361 503-1878 oder per E-Mail an petra.pachner[at]ostalbkreis.de wird gebeten.
Pressemitteilung Nr. 258 vom 09.05.19

Die Kontaktstelle Frau und Beruf, angesiedelt im Landratsamt Ostalbkreis, bietet Frauen Orientierungsberatung und Karrierecoaching zu den Themen Wiedereinstieg und Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Konflikte am Arbeitsplatz, berufliche Umorientierung, Stellensuche und Existenzgründung. Die Beratungen sind kostenlos, neutral und unabhängig.

Sprechzeiten sind montagnachmittags, dienstag-, mittwoch- und donnerstagvormittags in Aalen, dienstag-, donnerstag- und freitagvormittags in Schwäbisch Gmünd und donnerstagvormittags in Ellwangen.

Terminvereinbarung unter frau-beruf[at]ostalbkreis.de oder Tel. 0162 2631236.
Pressemitteilung Nr. 257 vom 09.05.19

Aufgrund einer Veranstaltung wird die K 3261 zwischen Schechingen und Abtsgmünd-Hohenstadt am Sonntag, 26. Mai 2019 in der Zeit von 7:00 Uhr bis voraussichtlich 20:00 Uhr für den gesamten Straßenverkehr voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt in beiden Fahrtrichtungen über die L 1158 - Obergröningen - L 1080. Pressemitteilung Nr. 256 vom 09.05.19

Am 23. Mai 1949 wurde das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland verabschiedet. Dieses Jahr feiern wir das 70-jährige Bestehen der Grundlage unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens. Die Gleichstellung zwischen Mann und Frau und der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen für künftige Generationen wurden bereits damals als zentraler Bestandteil unserer Demokratie festgehalten. Es ist ein tägliches Unterfangen diese Grundsätze für alle Bürgerinnen und Bürger zu ermöglichen.

Dieses Jahr werden sie deshalb zum 70-jährigen Jubiläum in vielen Gemeinden des Ostalbkreis mit Veranstaltungen gefeiert und geehrt. Auch die Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises und der Großen Kreisstädte haben unter dem Titel "70 Jahre Grundgesetz - Begegnungen im Ostalbkreis" ein Veranstaltungsprogramm mit politischen Inhalten und Emotionen, Kunst und Kultur rund um 70 Jahre Grundgesetz zusammengestellt. Alle Veranstaltungen sind im gleichnamigen Flyer zusammengestellt, der unter https://www.ostalbkreis.de zum Download bereitgestellt ist.

Die nächste Veranstaltung in der Reihe findet am 17. Mai 2019 um 20:00 Uhr im Rathaus Abtsgmünd statt. An diesem Abend wird die Ausstellung "Die Mütter des Grundgesetzes" mit einem Vortrag von Dr. Julia Frank zum Thema "Nur bunte Tupfer in der grauen Anzugswelt? – Gleichberechtigung: Der weite Weg vom hehren Grundsatz zur Realität" eröffnet.

Bereits um 18:00 Uhr findet ein Spaziergang "Auf den Spuren des Grundgesetzes in Abtsgmünd" statt. Treffpunkt ist das Rathaus. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
Pressemitteilung Nr. 255 vom 09.05.19

Am kommenden Samstag, 11. Mai veranstaltet der Ostalbkreis das erste Ostalbvesper. Treffpunkt ist um 11:45 Uhr in Böbingen im Park am alten Bahndamm im Veranstaltungsbereich. Von 10:00 bis 18:00 Uhr bietet das Landratsamt im Forstwagen Einblicke bei der Landkreisverwaltung an, und um 10:30 Uhr wird die "Kunst am Erlebnisradweg" mit der Künstlerin Hildegard Diemer eingeweiht. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Weitere Ostalbvesper finden am 17.5. in Essingen, am 30.6. in Mögglingen, am 14.7. in Schwäbisch Gmünd und am 25.7. in Lorch statt. Pressemitteilung Nr. 254 vom 09.05.19

Immer wieder haben Bürgerinnen und Bürger das Gefühl, dass Europa, oder genauer
gesagt die Europäische Union, weit weg in Brüssel passiert und nur wenig davon bei uns vor Ort im Ostalbkreis ankommt.

Das Europainformationszentrum EUROPoint Ostalb hat dies zum Anlass genommen, in Form einer Broschüre zu einer europäischen Reise durch den Ostalbkreis einzuladen. In dieser Publikation werden zahlreiche Projekte, Einrichtungen und Aktionen vorgestellt, von
denen viele mit Fördermitteln und Initiativen der Europäischen Union realisiert werden konnten.

Die Broschüre ist derzeit noch im Druck und wird am Samstag, 18. Mai 2019, um
14:30 Uhr am Forstwagen des Ostalbkreises auf der Remstal Gartenschau in Schwäbisch Gmünd (Remspark) offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt.

Mit dem heutigen Europatag möchten wir Ihnen als Vertreterinnen und Vertreter unserer lokalen Presse schon jetzt einen Einblick in diese Broschüre ermöglichen und senden Ihnen im Anhang die pdf-Datei zu. Vielleicht können sich daraus Themen für Sie in der Berichterstattung im Vorfeld der Europawahl am 26. Mai 2019 ergeben.

PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente

Pressemitteilung Nr. 253 vom 09.05.19

Mit 4.000 Euro sponsert die Günther + Schramm GmbH aus Oberkochen das "fiftyFifty-Taxi" und trägt so mit dazu bei, dass Jugendliche bis 25 Jahren weiterhin an Wochenenden und an Abenden vor Feiertagen im Ostalbkreis zum halben Preis mit dem Taxi nach Hause fahren können.

Juliane Haupenthal überreichte die großzügige Spende im Beisein von Michaela Conrad vom Geschäftsbereich Nahverkehr der Kreisverwaltung an Landrat Klaus Pavel. "Die Aktion "fiftyFifty-Taxi", die von vielen Aktionspartnern und Sponsoren getragen wird, leistet einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit im Ostalbkreis. Die Jugendlichen werden von der Disco oder von anderen Veranstaltungen sicher nach Hause gebracht und dies zu einem äußerst günstigen Preis. Mit der Spende der Günther + Schramm GmbH kann das "fiftyFifty-Taxi" weiter fahren", dankte Pavel für die Unterstützung.
Pressemitteilung Nr. 252 vom 09.05.19

Mit einer Auftaktveranstaltung im Haus der Wirtschaft wurde am 30. März das Mentorinnen-Programm für Frauen mit Migrationshintergrund des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau und der Kontaktstellen Frau und Beruf in Baden-Württemberg gestartet.

Die Kontaktstelle Frau und Beruf Ostwürttemberg – Ostalbkreis, war mit fünf Tandems und damit allen Teilnehmerinnen vor Ort, um gemeinsam mit den anderen Kontaktstellen im Land den Startschuss für das Mentorinnen-Programm zu geben. Die Frauen werden in den kommenden Monaten miteinander arbeiten, um in einem 1:1-Mentoring-Prozess den Mentees mit ausländischen Wurzeln die Integration in den Arbeitsmarkt zu erleichtern. Durch ihre Mentorin lernen sie Berufsfelder und Organisationsstrukturen kennen und werden durch die Teilnahme am Programm zu Bewerbungsverfahren sowie zum Eintritt in den Arbeitsmarkt informiert. Sie stärken zudem ihre Fähigkeiten, sich mit anderen zu vernetzen, sich zu organisieren und den Blick für ihre beruflichen Möglichkeiten selbstbewusst zu schärfen.

Die Mentees kommen aus Bosnien, Italien, Lettland, Peru und der Ukraine und verfügen über zum Teil sehr hohe berufliche Qualifikationen.
Pressemitteilung Nr. 251 vom 09.05.19

Das Landratsamt Ostalbkreis, Forstaußenstelle Abtsgmünd, versteigert am Montag, 20. Mai 2019 um 18:30 Uhr im Gasthof Kellerhaus in Aalen-Oberalfingen aus dem Forstrevier Röthardt Flächenlose (Astholz) und Brennholzpolter -lang- aus den Staatswalddistrikten Bohler, Braunenberg und Kocherburg. Auflistungen und Karten zu den Verkaufspositionen sind veröffentlicht unter https://www.wald.ostalbkreis.de unter der Rubrik Brennholz.

Die Waldwege dürfen bis zum Versteigerungstermin in diesen Bereichen werktags zum Zwecke der Besichtigung befahren werden (sonn- u. feiertags Fahrverbot).
Die Abgabe der Flächenlose erfolgt nur gegen Barzahlung. Für ersteigerte Brennholzpolter
-lang- werden Rechnungen ausgestellt.

Anforderungen für die Aufarbeitung im Wald:
Motorsägenlehrgang, Sonderkraftstoff, biologisches Kettenöl, Motorsägenschutzausrüstung

Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen von ForstBW.

Rückfragen an:
Günter Eberhard Telefon: 0151 14036876
Forst-Außenstelle Abtsgmünd Telefon: 07366 9601-0
Pressemitteilung Nr. 250 vom 09.05.19

Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach und eine Batterie im Keller – diese Idee reizt viele Hausbesitzer. Denn durch Solarspeicher ist die Nutzung von Solarstrom flexibel. Hausbesitzer können die Energie der Solaranlage dann jederzeit einsetzen auch wenn die Sonne gerade nicht scheint und sich dadurch ein Stück weit unabhängig von den Preisentwicklung der Stromversorger machen. Im Interview spricht Helmut Kaltenmark, Energieexperte der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg und bei der EnergiekompetenzOstalb, über Herausforderungen und Lösungen rund um das Thema Photovoltaik und Speicher:

Herr Kaltenmark, die Bundesnetzagentur vermeldet für das letzte Jahr einen Zubau von 2.960 Megawatt an Photovoltaik-Leistung. Erlebt die Solarenergie gerade eine Renaissance?
Nachdem die Einspeisevergütungen in den Jahren 2011/2012 immer stärker sanken, kehrten viele der Photovoltaik den Rücken. Erfreulicherweise setzt nun eine spürbare Gegenbewegung ein, denn der Markt hat sich in den letzten Jahren verändert. Die Preise für die Anschaffung der Module sind stark gesunken und die Einspeisevergütung hat sich eingependelt - wenn auch auf niedrigem Niveau. Und auch politisch wird der Ausbau der Solarenergie in Deutschland gefördert: Die Regierung strebt einen Zubau von 2,6 Gigawatt pro Jahr an.

Das heißt es ist jetzt eine gute Zeit sich eine Photovoltaikanlage aufs Dach zu bauen?
Ja, das kann man so sagen. Gerade wenn man viel Strom selbst verbraucht lohnt sich die Photovoltaikanlage. Je nach Anlagentyp und Globalstrahlung erreichen Photovoltaikanlagen zurzeit Stromgestehungskosten zwischen 3,71 und 11,54 Cent /kWh. Die regulären Stromkosten die der Stromversorger in Rechnung stellt liegen da deutlich darüber - teilweise sogar mehr als das Doppelte. Noch dazu steigen die Strompreise gerade wieder, wie die Preiserhöhung der Stromversorger zu Jahresbeginn gezeigt hat.

Kann mit einem Batteriespeicher denn noch mehr Strom selbst verbraucht werden?
Mit einer PV-Anlage auf dem Dach kann man im Durchschnitt 15 bis 30 Prozent des erzeugten Stroms selber nutzen. Mit einer Batterie lässt sich der Anteil an selbst genutzten Strom auf 30 bis 60 Prozent hochschrauben. Durch Solarspeicher wird die Nutzung von Solarstrom also flexibler.

Wie viel Speicher ist denn sinnvoll?
Das kommt drauf an, denn die Größe des Batteriespeichers richtet sich vor allem nach der Größe der Photovoltaikanlage. Und beide müssen zum Stromverbrauch des Haushalts passen. Als Richtwert gilt aber: Pro 1.000 Kilowattstunden (kWh) Stromverbrauch im Jahr sollte die Photovoltaikanlage etwa ein Kilowattpeak (kWp) Nennleistung haben und der Speicher circa eine Kilowattstunde nutzbare Kapazität.

Was kostet ein Speicher, und legt der Staat was drauf?
Die Preise für Batteriespeicher kennen bislang nur eine Richtung: abwärts.
Bisher war der Betrieb eines Speichers in den seltensten Fällen wirtschaftlich, mittlerweile lohnt er sich nun deutlich häufiger. Denn die Preise für Akkus haben sich seit 2013 halbiert, und eine ordentliche Förderung gibt es obenauf. In Baden-Württemberg gibt es zudem das Förderprogramm "Netzdienliche Photovoltaik- Batteriespeicher" des Umweltministeriums, welches maximal 30 Prozent der Nettoinvestitionskosten des Speichers erstattet.

Wo gibt es weitere Informationen?
Unabhängige Informationen und Beratung sind wichtig, um die richtige Anlage und einen passenden Speicher zu kaufen. Erste Ansprechpartner ist in diesem Fall das EKO-Energiezentrum "Energiekompetenz Ostalb e. V.", welches Kooperation der Energieberatung der Verbraucher-zentrale Baden-Württemberg, im Ostalbkreis vertreten sind. Mit einer Beratung oder einem Eignungs-Check Solar der Verbraucherzentrale können Interessierte herausfinden, ob Photovoltaik überhaupt auf das Dach des Hauses passt und ob sich ein Speicher lohnt.

Der Eignungs-Check Solar der Energieberatung der Verbraucherzentrale beantwortet alle Fragen rund um das Thema Photovoltaik. Bei einem vor-Ort Termin kommt ein Energieberater zu Ihnen nach Hause und prüft anhand von Dachflächen, -Typen und –Neigung, ob eine Solaranlage auf Ihr Haus passt.
Dabei beantwortet der Experte Fragen zu Umsetzung, Kosten und Wirtschaftlichkeit. Ebenfalls im Eignungs-Check Solar enthalten sind Informationen zu den aktuellen Fördermöglichkeiten über den Bund und landesweite Fördertöpfe. Im Anschluss gibt es einen Kurzbericht, der einen Überblick liefert, wie "solartauglich" die Immobilie ist und über die weiteren Schritte informiert. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg und die EnergiekompetenzOstalb bieten diesen Check dank Förderung durch das Bundeswirtschaftsministerium für 30 Euro an. Termine können unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 809 802 400 direkt vereinbart werden. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Mehr Informationen unter http://www.verbraucherzentrale-energieberatung.de Pressemitteilung Nr. 249 vom 08.05.19

Voraussichtlich am 14. Mai 2019 werden ausgewählte Eichenwälder im Ostalbkreis mit einem Pflanzenschutzmittel vom Hubschrauber aus besprüht. Darüber informierten Landrat Klaus Pavel, Forstdezernent Johann Reck und Wolf Noack vom Dezernat Wald und Forstwirtschaft des Landratsamts Ostalbkreis im Rahmen eines Pressegespräches im Aalener Landratsamt am 8. Mai. Der genaue Behandlungstag kann sich wetterabhängig noch verschieben und wird kurzfristig bekannt gegeben. Die Behandlungsgebiete liegen in Aalen, Abtsgmünd, Neuler, Kirchheim, Tannhausen und Unterschneidheim. Karten können unter https://www.ostalbkreis.de und bei den betroffenen Gemeinden eingesehen werden.

Das Pflanzenschutzmittel besitzt keine schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen. Dennoch werden die Flächen am Tag der Befliegung aus Sicherheitsgründen ganztägig gesperrt. Ausgeschilderte Sperrungen und Hinweisschilder sind zu beachten. Es kommt außerdem zu kurzfristigen, wenige Minuten andauernden Straßensperrungen.

Die untere Forstbehörde beim Landratsamt Ostalbkreis übernimmt im Auftrag der betroffenen Waldbesitzer die Vorbereitung und Einsatzleitung der Aktion und sorgt für einen ordnungsgemäßen Verlauf und die Einhaltung der umfangreichen Vorschriften.

In den vergangenen Jahren sind die Raupen des Eichenprozessionsspinners in den Eichenwäldern des Ostalbkreises massiv in Erscheinung getreten. Die häufigen Warmjahre und die natürliche Populationsdynamik begünstigten die starke Vermehrung dieses Insekts. Regelmäßig starke Blattverluste durch den Fraß der Raupen können die Eichen auf Dauer nicht kompensieren. Durch das Trockenjahr 2018 sind die Eichen zusätzlich geschwächt und anfällig gegen Sekundärschädlinge. Es besteht die akute Gefahr, dass die die ökologisch wertvollen Eichenwälder absterben.

Laut der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden Württemberg ist die Anwendung eines Pflanzenschutzmittels zum Schutze der Eichen als Maßnahme der ordnungsgemäßen Forstwirtschaft der Waldbesitzer daher zulässig und notwendig. Andere Maßnahmen wie Absammeln oder Absaugen sind nicht möglich, weil die Bäume im Wald nicht mit einer Hebebühne angefahren werden können. Aus dem gleichen Grund scheidet auch eine einzelbaumweise Ausbringung des Pflanzenschutzmittels mit Bodengeräten aus. Einzige Alternative in geschlossenen Waldflächen ist daher die Ausbringung des Pflanzenschutzmittels per Hubschrauber.

Das Pflanzenschutzmittel wird dabei in Wasser gelöst als Sprühnebel von oben und aus kurzer Entfernung direkt auf die Kronen der Eichen ausgebracht. Die Besprühungen werden von sachkundigen, im Pflanzenschutzdienst erfahrenen Hubschrauberpiloten durchgeführt. Moderne Technik ermöglicht eine sehr geringe Dosierung und eine gezielte Ausbringung des Mittels.

Insgesamt werden im Kreis 260 Hektar Waldfläche behandelt, d.h. weniger als 0,5 Prozent der Gesamtwaldfläche im Ostalbkreis. Waldränder müssen dabei außen vor gelassen werden, da bei der Anwendung per Hubschrauber Abstandsvorschriften zu beachten sind. Am Waldrand sind daher nur einzelbaumweise Anwendungen vom Boden aus möglich.

Bei dem verwendeten Pflanzenschutzmittel handelt es sich um das Präparat Foray 76B, das vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit wegen der akuten Situation extra zugelassen wurde. Die wirksame Substanz bei diesem Präparat ist das Bacillus thuringiensis ssp. kurstaki (B.t.). B.t. wird seit über 40 Jahren in Deutschland auch im Ökolandbau eingesetzt. Das Pflanzenschutzmittel besitzt keine schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen. Es wirkt sehr selektiv gegen blattfressende Schmetterlingsraupen über den empfindlichen Darm der jungen Raupen. Gegenüber adulten Schmetterlingen, Bienen oder andern Insekten ist B.t. nicht wirksam. Die Raupen anderer Schmetterlingsarten, die zu diesem Zeitpunkt an der Eiche oder im nahen Umfeld der Eichen fraßaktiv sind, sind allerdings leider ebenfalls betroffen. Die kurze Wirkungsdauer von B.t. von nur wenigen Tagen reduziert die ungewollten Nebenverluste anderer Raupenarten aber so weit wie möglich. Als zusätzliche vorbeugende Maßnahme werden außerdem immer nur maximal 50 Prozent eines zusammenhängenden Waldgebiets behandelt.

Als Nebeneffekt der Maßnahme werden sich in den behandelten Waldgebieten auch die gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Waldbesucher durch die Brennhaare der Raupen reduzieren.

Weitere Informationen und Karten der Flächen stehen unter https://www.ostalbkreis.de zur Verfügung.
Pressemitteilung Nr. 248 vom 07.05.19

Am Dienstag, 14. Mai 2019 bietet das EnergiekompetenzOstalb e. V. in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg von 14:30 bis 17:45 Uhr im Rathaus der Stadt Neresheim, im Besprechungszimmer des Stadtbauamtes (EG), eine kostenlose und unabhängige energetische Erstberatung zu den Themen Energieeinsparung, Gebäudeneubau und -sanierung, Modernisierung von Heizung und Lüftung, Förder- und Zuschussmöglichkeiten sowie zum Einsatz von erneuerbaren Energien an. Um telefonische Terminvereinbarung wird gebeten unter 07173 185516. Pressemitteilung Nr. 247 vom 06.05.19

Bis zum 15. Mai 2019 können Landwirte den Gemeinsamen Antrag 2019 einreichen. Bei späterer Einreichung vom 16. Mai bis einschließlich 11. Juni erfolgen Kürzungen der Beihilfen, danach wird der Antrag als verfristet abgelehnt.

Änderungen oder Nachmeldungen einzelner Schläge können bis 31. Mai ohne Kürzung der Beihilfen vorgenommen werden. Hierzu ist der in der Internet-Anwendung FIONA vorliegende Antrag wieder zu öffnen, entsprechend zu ergänzen und anschließend wieder abzuschließen und unterschrieben beim Landratsamt einzureichen. Dies kann auch bei einem Termin innerhalb des Geschäftsbereichs Landwirtschaft gemeinsam mit dem Sachbearbeiter erfolgen (hierfür ist die PIN-Nr. notwendig!).

Grundsätzlich ist zu empfehlen, dass nach dem 15. Mai der in FIONA vorliegende Antrag nochmals geprüft wird. Hierzu muss der Antrag nicht geöffnet werden, sondern nur eine neue Fehlerprüfung gestartet werden. Nach der Abgabe des Antrages können sich Überlappungen mit anderen Antragstellern ergeben haben, die durch die neue Fehlerprüfung erkannt und anschließend ohne Sanktion bis zum 21. Juni 2019 korrigiert werden können. In diesen Fällen ist es erforderlich, dass ein komprimierter Antrag erneut beim Geschäftsbereich eingereicht wird.

Zudem werden die in FIONA hinterlegten Abgrenzungen der förderfähigen Flächen laufend aktualisiert. Dadurch können sich neue Fehler oder Hinweise ergeben, die bei Bedarf korrigiert werden können.

Bei Fragen zum Antrag stehen die Mitarbeiter des Geschäftsbereich Landwirtschaft der Landkreisverwaltung zur Klärung gerne zur Verfügung (Tel. 07961 9059-0).
Pressemitteilung Nr. 246 vom 06.05.19

Am Mittwoch, 8. Mai 2019 um 20:00 Uhr wird im Kino am Kocher der Film "Styx" in Kooperation mit dem EUROPoint Ostalb und der evangelischen und katholischen Erwachsenenbildung Ostalbkreis präsentiert.

Der Film "Styx" war Finalist des LUX Filmpreises des Europäischen Parlaments 2018 und Preisträger des Deutschen Menschenrechts Filmpreis 2018.
Im Anschluss an die Filmvorführung gibt es eine Podiumsdiskussion zur Afrika-Politik der EU.
Teilnehmer sind Siegfried Lingel (Honorargeneralkonsul der Republik Mosambik sowie Präsident der deutsch-mosambikanischen Gesellschaft) und Anton Weber (Vorsitzender des Vereins Hilfe für Togo), Moderation durch Wilfred Nann. Der Eintritt ist frei. Reservierungen beim Kino am Kocher sind aufgrund der hohen Nachfrage nicht mehr möglich. An der Abendkasse ist jedoch noch ein begrenztes Kartenkontingent verfügbar.

Zum Film: Rike ist eine europäische Ärztin Mitte 30, die in ihrem wohlverdienten Urlaub von Gibraltar aus allein mit ihrem Segelboot in See sticht. Ihr Ziel: die Insel Ascension im Atlantik. Doch ihr Traumurlaub nimmt ein jähes Ende, als sie auf offener See nach einem Unwetter auf ein Flüchtlingsboot in Seenot trifft. Wenn sie nicht handelt, werden hundert Menschen ertrinken, denn das hoffnungslos überladene Boot ist leckgeschlagen. Rike folgt dem Seerecht und funkt um Hilfe – rechtlich ist sie zu keinen weiteren Schritten verpflichtet. Als ihre Rufe aber unbeantwortet bleiben und dann aus fadenscheinigen Gründen abgewiesen werden, beschließt sie, ihre Angst zu überwinden und alle zu retten, die sie retten kann. Styx ist ein Drama aus dem Jahr 2018 von Wolfgang Fischer mit Susanne Wolff, Gedion Wekesa Oduor und Alexander Beyer.


Weiterführende Informationen sind auf dem Facebook-Profil "EUROPoint Ostalb“ oder auf der Website des EUROPoint Ostalb unter www.europoint-ostalb.de zu finden.

PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente

Pressemitteilung Nr. 243 vom 03.05.19

Der EUROPoint Ostalb lädt im Rahmen der Remstal Gartenschau 2019 am 1. Juni um 19:00 Uhr zu einem Bildvortrag in die Schlossscheune in Essingen ein. Der ehemalige VR-Bank-Chef Hans-Peter Weber wird mit anschaulichen Bildern und interessanten Berichten von seiner 21 Tage dauernden Alpenüberquerung erzählen. Im Anschluss an seinen Vortrag steht Hans-Peter Weber gerne für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung.

Bei diesem 1-stündigen Bildvortrag von Hans-Peter Weber teilt er viel von seinen Gedanken, Höhen, Tiefen sowie Erlebnissen mit. Der Wanderer berichtet von seinen Begegnungen mit Tieren, dem Kennenlernen anderer Wanderer und Wirtsleute und über seine Gefühle bei der mehr als 400 Kilometer langen und 20.000 Höhenmetern überwindenden Wanderung. Viele schwierige Aufstiege wurden von ihm gemeistert. Dafür wurde er von einem überwältigenden und beeindruckenden Panorama belohnt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Anmeldungen zur Veranstaltung nimmt der EUROPoint Ostalb im Landratsamt Aalen telefonisch unter 07361 503-1215 oder per E-Mail an julia.holzinger@ostalbkreis.de bis zum 24. Mai 2019 entgegen.

Weiterführende Informationen sind auf dem Facebook-Profil "EUROPoint Ostalb" oder auf der Website des EUROPoint Ostalb unter "Mehr zu diesem Thema" zu finden.

PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente

Pressemitteilung Nr. 242 vom 03.05.19

Im Rahmen der Europäischen Nacht der Museen am 18. Mai 2019 ist Dr. Claudia Braun von den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim bereits zum zweitem Mal mit einem Vortrag zu Gast im Limestor. Und wieder widmet sie sich einer Frau der Vergangenheit, die sich der Archäologie verschrieben hat. Lady Hester Stanhope (1776-1839), Nichte des englischen Premierministers William Pitt d. J., widersetzte sich allen gesellschaftlichen Konventionen ihrer Zeit. Unverheiratet, aber nicht ohne männliche Begleitung, reiste sie ab 1810 durch das Osmanische Reich, traf Sultane und Herrscher der arabischen Welt und ließ sich schließlich in einem verlassenen Kloster im heutigen Libanon nieder. Dort verbrachte sie ihre restlichen Lebensjahre und griff auch in die politischen Auseinandersetzungen in der Region ein. Ihre 1815 durchgeführte Grabung in Aschkelon gilt als Beginn der modernen Archäologie in Palästina. Wer wissen will, warum die "Lady auf dem Kamel" auf dem Bild auf einem Pferd sitzt, wird beim Vortrag die Auflösung erfahren...

INFO: Der Vortrag ist eine Kooperation mit dem Kulturverein Stiftsbund Ellwangen. Beginn des Vortrags ist um 21:00 Uhr, das Limestor ist ab 20:00 Uhr geöffnet. Pressemitteilung Nr. 241 vom 03.05.19

Aufgrund von Festumzügen ist die Ortsdurchfahrt Stödtlen im Zuge der L 1070 sowie der K 3220 am Samstag, 18. Mai 2019 von 17:30 Uhr bis 20:00 Uhr und am Sonntag, 19. Mai 2019 von 13:30 Uhr bis 15:30 Uhr für den Straßenverkehr voll gesperrt.
Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, Stödtlen in dieser Zeit möglichst weiträumig zu umfahren. Pressemitteilung Nr. 240 vom 03.05.19

Das Land Baden-Württemberg informiert im Rahmen der kommenden Wahl zum Europäischen Parlament interessierte Bürgerinnen und Bürger über die Bedeutung der Europäischen Union und die anstehende Wahl. Herzstück dieser Kampagne ist eine Bustour durch alle zwölf Regionen Baden-Württembergs, die in Kooperation mit dem Verband baden-württembergischer Omnibusunternehmer e.V., der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und dem Volkshochschulverband Baden-Württemberg durchgeführt wird. Diese findet vom 6. bis 25. Mai 2019 mit Halt in insgesamt 14 Städten statt.

Als erste Station fährt der Bus am 6. Mai 2019 Aalen an. Er wird von 11:00 bis 16:00 Uhr auf dem Marktplatz in Aalen stehen.

Bei der Veranstaltung besteht Gelegenheit, mit kompetenten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern sowie Vertreterinnen und Vertretern aus europaaktiven Verbänden in Kontakt zu treten und sich über europapolitische Themen auszutauschen.
Am Bus sind zahlreiche interaktive Stationen geboten: Neben einem Europa-Puzzle, einem Europa-Duell, einer Foto-Aktion und einem Kurzfilm wird es zahlreiches Informationsmaterial geben. Der EUROPoint Ostalb ist mit einem Europa-Quizrad und interessanten Broschüren vertreten. Außerdem werden Landrat Klaus Pavel und Oberbürgermeister Thilo Rentschler um 14:00 Uhr am Bus sein.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Weiterführende Informationen sind auf dem Facebook-Profil "EUROPoint Ostalb" oder auf der Website des EUROPoint Ostalb unter "Mehr zu diesem Thema" zu finden. Pressemitteilung Nr. 239 vom 02.05.19

Am Mittwoch, 8. Mai 2019 bietet das EnergiekompetenzOstalb e. V. in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg von 14:30 bis 17:45 Uhr im Beratungszentrum der GEO, Heidenheimer Str. 35 in Oberkochen eine kostenlose und unabhängige energetische Erstberatung zu den Themen Energieeinsparung, Gebäudeneubau und -sanierung, Modernisierung von Heizung und Lüftung, Förder- und Zuschussmöglichkeiten sowie zum Einsatz von erneuerbaren Energien an. Um telefonische Terminvereinbarung wird gebeten unter 07173 185516. Pressemitteilung Nr. 238 vom 02.05.19

Am Donnerstag, 9. Mai 2019 bietet das EnergiekompetenzOstalb e. V. in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg von 13:30 bis 16:30 Uhr im KIZ-KundeninformationsZentrum, Gmünder Straße 20 (neben der Tiefgarageneinfahrt des Rathauses) eine kostenlose und unabhängige energetische Erstberatung zu den Themen Energieeinsparung, Gebäudeneubau und -sanierung, Modernisierung von Heizung und Lüftung, Förder- und Zuschussmöglichkeiten sowie zum Einsatz von erneuerbaren Energien an. Um telefonische Terminvereinbarung wird gebeten unter 07173 185516. Pressemitteilung Nr. 237 vom 02.05.19

Anlässlich des Europatags und zur Verleihung der Preise des Europäischen Wettbewerbs laden die Landkreisverwaltung, die Gemeinde Gschwend, der EUROPoint Ostalb und die Europa-Union Kreisverband Aalen alle Interessierten am Mittwoch, 8. Mai 2019 ab 14:00 Uhr herzlich in die Gemeindehalle in Gschwend ein.

Der 66. Europäische Wettbewerb hat dazu beigetragen, dass junge Kritiker wie Befürworter des europäischen Projektes zu Wort kommen. "YOUrope – es geht um dich!" – das Motto war eine Einladung an Schülerinnen und Schüler in Deutschland, sich aktiv für die Zukunft Europas einzusetzen. Die 13 Aufgabenstellungen gaben dafür vielfältige Anregungen und ermutigten Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen, sich einzumischen: Wofür setzt du dich ein? Was möchtest du für Kinder und Jugendliche verändern? Wie könnt ihr eurer Schule zeigen, wie wichtig Europa für uns alle ist? Schülerinnen und Schüler haben Kampagnen für die Europawahl gestaltet und sich in ihren Arbeiten mit politischer Kommunikation im digitalen Zeitalter auseinandergesetzt: Welche Rolle spielen Influencer, Fake News und Social Bots in der Meinungsbildung? Die eigene Meinung konnte kreativ ausgedrückt werden mit Street Art, Songs, Bildern, Filmen und vielem mehr. Ein buntes Kaleidoskop an Ideen und Meinungen ist zusammengekommen!

In Baden-Württemberg haben 2019 rund 19.000 Schülerinnen und Schüler aus 298 Schulen am Wettbewerb teilgenommen. Insgesamt wurden in diesem Jahr 3.359 Preisträgerinnen und Preisträger auf Landesebene gekürt, davon 2.657 mit einem Ortspreis und 702 mit einem Landespreis.

13 Schulen des Ostalbkreises beteiligten sich in diesem Jahr am Wettbewerb. Davon wurden 95 Schülerinnen und Schülern ein Preis zugesprochen. Drei Schüler aus dem Kreis erhalten von der Jury des Europäischen Wettbewerbs einen Bundespreis; nominiert waren außerdem zehn Kinder und Jugendliche, die damit automatisch wie weitere drei Preisträgerinnen und Preisträger mit einem Landespreis ausgezeichnet wurden. 79 Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmer werden auf Vorschlag des Landesausschusses mit einem "Kreispreis" ausgezeichnet.

Ab 14:00 Uhr können bereits die Bilder und Exponate besichtigt werden, um 14:30 Uhr findet eine Luftballonaktion zum Europatag mit Weitflugwettbewerb vor der Halle statt. Die offizielle Preisverleihung des Europäischen Wettbewerbs startet dann um 15:00 Uhr in der Halle. Landrat Klaus Pavel wird die Preise mit Bürgermeister Christoph Hald an die Preisträgerinnen und Preisträger überreichen.

PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente

Pressemitteilung Nr. 236 vom 02.05.19

Im zweijährigen Turnus organisiert die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen eine bundesweite "Aktionswoche Alkohol". Das Kommunale Suchthilfenetzwerk im Ostalbkreis koordiniert dazu unter der Regie der Suchtbeauftragten des Ostalbkreises, Martina Marquardt und Prisca Hummel, die kreisweiten Aktivitäten. Dieses Jahr wird ganz speziell das Thema "Kein Alkohol in der Schwangerschaft!" im den Fokus stehen.

Im Rahmen der Aktionswochen vom 13. bis 24. Mai 2019 finden folgende Veranstaltungen statt:

• 11./ 12.05.2019, Samstag 10:00 bis 17:00 Uhr, Sonntag 13:30 bis 17:00 Uhr:
Infostand auf der Remstal Gartenschau mit Reaktionswand und Rauschbrillenparcours am Standort Lorch
Veranstalter: Landratsamt Ostalbkreis in Kooperation mit dem BADS und der Suchthilfe im Ostalbkreis
Veranstaltungsort: Remstal-Gartenschau, Standort Lorch

• 13. bis 17.05.2019, täglich von 09:00 bis 16:00 Uhr, Freitag nur bis 12:00 Uhr
Ausstellung Zero: Interaktive Ausstellung zum Thema "Alkohol in der Schwangerschaft"
Veranstalter: Landratsamt Ostalbkreis und JuFam
Veranstaltungsort: Landratsamt Aalen, Foyer im Erdgeschoss

• 15.05.2019
Raucherentwöhnungsakupunktur
Veranstalter: Psychosoziale Beratungsstelle der Caritas Ost-Württemberg
Veranstaltungsort: Kapellensaal der Caritas Schwäbisch Gmünd

• 20. bis 24. Mai 2019:
Plakatausstellung: Wir haben es geschafft!
Veranstalter: Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe
Veranstaltungsort: Berufsschulzentrum Aalen

• 21. Mai 2019, - 08:00 bis 16:00 Uhr
Auszubildenden-Seminar: Suchtprävention im Landratsamt Ostalbkreis
Veranstalter: Landratsamt Ostalbkreis, Psychosoziale Beratungsstelle Kreisdiakonieverband Ostalbkreis, Polizeidirektion Aalen
Veranstaltungsort: Schulungsraum Landratsamt Aalen

- 09:00 bis 17:00 Uhr
Präventionstag mit Abschlussklassen der Aalener Schulen
Veranstalter: Kreuzbund Aalen e.V.
Veranstaltungsort: Haus der Jugend Aalen

- 18:00 Uhr
Vortrag mit Frau Dr. Sackmann-Weise "Alkohol und seine Tücken im Alltag und Beruf"
Veranstalter: Klinik für Suchttherapie im Haus der Gesundheit Schwäbisch Gmünd, AOK Ostwürttemberg, KIGS
Veranstaltungsort: AOK Schwäbisch Gmünd

- 18:00 Uhr
Schlemmen auf hohem Niveau, auch ohne… - Kochen ohne Alkohol
Veranstalter: Psychosoziale Beratungsstelle der Caritas Ost-Württemberg, Kreuzbund Aalen e.V., AOK Ost-Württemberg
Veranstaltungsort: Küche in der AOK Aalen

• 22. Mai 2019 - 19:00 Uhr
Vortrag mit Dr. med. Klaus Riede - Neurologische Erkrankung oder Willensschwäche
Veranstalter: Psychosoziale Beratungsstelle der Caritas Ost-Württemberg, Kreuzbund Aalen e.V., AOK Ost-Württemberg
Veranstaltungsort: AOK Aalen

• 23. Mai 2019 - 09:00 bis 16:30 Uhr
Fachtag FASD Eine Herausforderung - Wenn Liebe allein nicht reicht
Veranstalter: Landratsamt Ostalbkreis
Veranstaltungsort: Landratsamt Aalen

• 24. Mai 2019 - 18:00 Uhr
Schlemmen auf hohem Niveau, auch ohne… - Kochen ohne Alkohol
Veranstalter: Psychosoziale Beratungsstelle der Caritas Ost-Württemberg, Kreuzbund Aalen e.V., AOK Ost-Württemberg
Veranstaltungsort: Küche in der AOK Aalen

• Auf Anfrage:
Kantinenbingo in Kantinen von Betrieben
Veranstalter: Kreisdiakonieverband Ostalbkreis


Ziel der Aktionswoche ist es, die Bevölkerung in ihren unterschiedlichen Lebens- und Arbeitsbereichen zu erreichen. Damit will sie den Fokus auf den leichtfertigen Umgang mit der Volksdroge Alkohol legen. Nach wie vor spielt der Alkoholkonsum in allen gesellschaftlichen Bereichen eine große Rolle. Bei sportlichen Veranstaltungen, feierlichen Anlässen oder bei der Freizeitgestaltung gehört für einen Großteil der Bevölkerung Alkohol selbstverständlich dazu. Für Suchtforscher ist es deshalb nicht verwunderlich, dass Jugendliche den erwachsenen Vorbildern nacheifern. Die Auswirkungen des Alkoholmissbrauchs werden dabei von vielen verkannt. Nach wie vor sind es ca. 100 Jugendliche - und noch weit mehr Erwachsene -, die in den Krankenhäusern im Ostalbkreis wegen einer Alkoholvergiftung jährlich behandelt werden müssen.

Die diesjährige Aktionswoche Alkohol des Ostalbkreises steht unter dem Motto "Kein Alkohol in der Schwangerschaft". Denn der Konsum von Alkohol während der Schwangerschaft verursacht lebenslange Schäden beim Kind, z.B. geistige Behinderungen, Minderwuchs, Verhaltensstörungen und vieles mehr. Trotzdem verzichten laut FASD (Fetal Alcohol Spectrum Disorder) Deutschland e.V. nur zwei von zehn Frauen völlig auf Alkohol während der Schwangerschaft. So werden in Deutschland noch immer ca. 10.000 Kinder jährlich mit FASD geboren, wovon die meisten keine Diagnose bekommen und damit auch nicht die Hilfen, die sie benötigen. FASD kommt in allen Gesellschaftsschichten vor und ist in Deutschland im Vergleich zu anderen Behinderungen noch nicht ausreichend bekannt. Die vielfältigen Formen dieser vorgeburtlichen Schädigung werden unter dem Begriff FASD zusammengefasst. Menschen mit FASD sind häufig für ihr gesamtes Leben beeinträchtigt und benötigen vor allem bei der Bewältigung der alltäglichen Aufgaben dauerhafte Unterstützung.

Weitere Informationen zu den Aktionswochen erhalten Sie bei den Suchtbeauftragten des Ostalbkreises:
Martina Marquardt
martina.marquardt[at]ostalbkreis.de
Tel.: 07361 503-1293

Prisca Hummel
prisca.hummel[at]ostalbkreis.de
Tel.: 07361 503-1382

PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente

Pressemitteilung Nr. 235 vom 02.05.19

Vom 13. bis 17. Mai 2019 findet die Ausstellung "Zero!" im Erdgeschoss-Foyer des Aalener Landratsamts im Rahmen der diesjährigen Aktionswoche Alkohol statt. Die innovative Ausstellung informiert erlebnisorientiert über Schwangerschaft, Alkohol und FASD (Fetal Alcohol Spectrum Disorders) – Schädigungen, die ausschließlich durch mütterlichen Alkoholkonsum während der Schwangerschaft entstehen.

Auch heute trinken noch viele Frauen während der Schwangerschaft Alkohol, teils weil sie noch nicht wissen, dass sie schwanger sind, teils weil sie der falschen Ansicht sind, ein bisschen Alkohol würde nicht schaden. Es gilt als erwiesen, dass nicht nur intensiver Alkoholkonsum in der Schwangerschaft, sondern auch geringer Alkoholkonsum oder vereinzelte Trinkexzesse zu unterschiedlichen gesundheitlichen Störungen beim Ungeborenen führen können. FASD (Fetal Alcohol Spectrum Disorders) bezeichnet die vorgeburtlichen Schädigungen, die durch Alkohol in der Schwangerschaft hervorgerufen werden. Das Krankheitsbild ist vielfältig: Verminderte Intelligenz, Organschäden, Verhaltensauffälligkeiten, Wahrnehmungsstörungen und körperlich, geistige und motorische Entwicklungsverzögerungen sind nur wenige Beispiele. Die nicht therapierbare Krankheit ist die Ursache von Bewältigungsschwierigkeiten im Alltag. In Deutschland wird jede Stunde mindestens ein Kind mit FASD geboren.

Die innovative Ausstellung informiert an drei Stationen erlebnisorientiert über Schwangerschaft, Alkohol und FASD. Im Zentrum steht ein begehbares Kuppelzelt, das eine Gebärmutter symbolisiert. Sie klärt über Prävention von zukünftigen Schäden durch Alkoholkonsum in der Schwangerschaft auf und richtet sich primär an Jugendliche und junge Erwachsene. Diese sollten sich rund eine Stunde Zeit nehmen, um die vielen Bilder, Filme, Texte und Informationen wahrnehmen zu können. Die Ausstellung "Zero!" wurde vom FASD-Netzwerk Nordbayern in Kooperation mit der Jugendkunstschule Erlangen entwickelt und vom Bundesministerium für Gesundheit finanziell unterstützt.

Die Ausstellung ist ganztägig betreut. Auch Gruppen und Schulklassen können die Ausstellung mit Anmeldung besuchen.

Nähere Informationen erhalten Sie bei den Suchtbeauftragten des Landkreises, Prisca Hummel und Martina Marquardt, 07361 503-1471, E-Mail: prisca.hummel[at]ostalbkreis.de oder
martina.marquardt[at]ostalbkreis.de .

PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente


PDF Icon Dokumente