Jagstregion fördert junge Ideen durch eigenen Jugendfonds

Die LEADER-Aktionsgruppe Jagstregion startet den Jagstregion-Jugendfonds. Hiermit möchte man Ideen von jungen Menschen unterstützen und sie motivieren, sich aktiv in die Entwicklung ihrer Heimat einzubringen. Anträge können ab sofort gestellt werden.

Der LEADER-Verein Bürgerschaftliche Regionalentwicklung Jagstregion legt hierbei großen Wert darauf, dass die Projekte von der Jugend selbst entwickelt und umgesetzt werden. "Mit dem Jagstregion-Jugendfonds möchten wir Ideen von Jugendlichen unterstützen, die sie eigenständig verwirklichen möchten, aber für die ihnen die Finanzierung fehlt. Sowohl Jugendvereine, als auch unorganisierte Gruppen von mindestens drei Jugendlichen können einen Antrag stellen", informiert Vereinsvorsitzende Regina Gloning. Dabei ist der Jagstregion-Jugendfonds breit angelegt und fördert sowohl kulturelle, soziale und wirtschaftliche Vorhaben, aber auch Veranstaltungen und Ausstattung von Jugendtreffs. Regina Gloning verdeutlicht: "Denkbar ist beispielsweise einen Ferienkochkurs oder ein Filmprojekt zu unterstützen – immer unter der Prämisse, dass dies von den Jugendlichen selbst durchgeführt wird". Bis zu 80 % der Projektkosten werden unterstützt, der maximale Zuschuss beträgt 250 € pro Projekt.

Das Budget des Fonds stammt aus den Vereinsmitteln der Bürgerschaftlichen Regionalentwicklung Jagstregion. Hier sind sowohl Kommunen, Unternehmen, Vereine und Privatpersonen Mitglied. Gemeinsam haben sie auf ihrer Mitgliederversammlung im April beschlossen, den Jagstregion-Jugendfonds aufzulegen. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels leiden ländliche Räume besonders stark durch den Wegzug junger Menschen. Hier setzt der Jagstregion-Jugendfonds an: Der Verein möchte die Jugendlichen daran beteiligen, ihr eigenes Lebensumfeld mitzugestalten und so eine nachhaltige Verbundenheit zu ihrer Heimat zu entwickeln.

"Unser Ziel ist eine generationenübergreifende Regionalentwicklung, in der für Menschen in allen Lebensphasen eine bessere Lebensqualität in der Region erreicht wird", erklärt Regionalmanagerin Simone Mittl, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Gabi Stark Ansprechpartnerin für den Jagstregion-Jugendfonds ist. Kommunen, Firmen, Vereine und Einzelpersonen können im regulären LEADER-Programm, das durch Fördergelder der Europäischen Union und des Landes Baden-Württemberg finanziert wird, Projektanträge stellen – diese müssen jedoch mindestens 5.000 € Förderung aus LEADER abrufen, um zugelassen zu werden. Ergänzt durch den Jagstregion-Jugendfonds können nun auch Projekte von Jugendlichen, die meist einen deutlich kleineren Umfang haben, von der LEADER-Aktionsgruppe Jagstregion unterstützt werden.

Beim Jagstregion-Jugendfonds ist der bürokratische Aufwand bewusst niedrig gehalten, um den Jugendlichen den Zugang zur Förderung zu erleichtern. Anträge können ab sofort und laufend eingereicht werden. Dabei ist die wichtigste Voraussetzung, dass die Projektidee im LEADER-Aktionsgebiet Jagstregion umgesetzt wird. Der Vereinsvorstand entscheidet über die Förderung der einzelnen Projektideen. "Wir freuen uns auf die Initiativen und die Kreativität der Jugendlichen unserer Jagstregion", sagt Regina Gloning.

Stand: 13.06.2017