19.08.2016: Tal der Blinden Rot

Die Blinde Rot ist ein Fluss in den Ellwanger Bergen, der auf dem Gebiet der Gemeinde Frankenhardt entspringt und auf dem der Gemeinde Abtsgmünd von rechts in den Kocher mündet. Die Blinde Rot ist einer der ganz wenigen Bäche im Ostalbkreis, der noch natürlich fließen darf. In zahlreichen Mäandern schlängelt sich die Rot auf einer Länge von 28 Kilometern durch ihr wildes Tal. Nicht weniger als vierzig Zuflüsse speisen die Blinde Rot. Das wertvolle Naturschutzgebiet beherbergt zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten und lässt sich auf den Hauptwegen und auch auf einigen Trampelpfaden erwandern.

Ihr Tal liegt über die gesamte Länge im Mittelkeuper und die Talauen sind nur an einigen Mühlenstandorten vom Menschen besiedelt. Fast auf die gesamte Länge des Flusslaufs sind Schutzgebiete ausgewiesen: Im Oberlauf das Landschaftsschutzgebiet Oberes Blinde-Rot-Tal, direkt anschließend bis nach der Burghardsmühle das Landschaftsschutzgebiet Tal der Blinden Rot und auf dem letzten Taldrittel bis fast zur Mündung schließt sich das Naturschutzgebiet Tal der Blinden Rot an. Am linken Talhang des Unterlaufes liegt das etwa 5 Hektar große Naturdenkmal Viehweide Birkhof.

Das Naturschutzgebiet Tal der Blinden Rot ist ein artenreiches Biotop mit einer vielfältigen Fauna. Allein 28 Brutvogelarten können hier beobachtet werden, von den sieben Amphibienarten ist besonders der Feuersalamander zu erwähnen. Im Wasser der Blinden Rot leben die seltene Bachforelle und das gefährdete Bachneunauge. Das Ufer der Blinden Rot säumen Schwarzerlen und Weiden. Im Frühjahr blüht die Sumpfdotterblume und in den Feuchtwiesen wächst die Trollblume und die Gelbe Schwertlilie. An Orchideen kommt hier das seltene Kleine Knabenkraut vor.

Im stark von Wäldern bedeckte Einzugsgebiet gab es früher vor allem die Waldwirtschaft mit Köhlereien, Harzereien und Teerhütten. Das Holz aus den Sägemühlen wurde flussabwärts geflößt, wo die Wasserführung zu gering war, legte man so genannte Schwellweiher an. Das Holz wurde so über die Blinde Rot und den Mündungsfluss Kocher bis nach Schwäbisch Hall transportiert, wo die Saline großen Brennholzbedarf hatte. An immerhin noch vier Standorten wird die Wasserkraft heute noch von Mühlen genutzt.

GPS-Koordinaten
Quelle bei Frankenhardt-Hirschhof: 49.055729, 9.989532
Mündung bei Abtsgmünd-Schäufele: 48.904183, 9.987799
Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz nördlich der Ortschaft Schäufele

Link
Vesperstube Burghardsmühle