25 Jahre "Küche der Barmherzigkeit" - Jubiläumsprogramm mit Ausstellung, Gottesdienst und Empfang in Schwäbisch Gmünd

Mit einer Ausstellung, einem Gottesdienst im Schwäbisch Gmünder Münster sowie einem Empfang im Franziskaner begehen die Initiatoren und Unterstützer der "Küche der Barmherzigkeit" das 25-jährige Bestehen der Hilfsaktion.

Seit 25 Jahren helfen Menschen aus Schwäbisch Gmünd und dem gesamten Ostalbkreis mit der "Küche der Barmherzigkeit" Bedürftigen in Armenien. Was im Jahr 1994 begonnen hat, wenige Jahre nach dem verheerenden Erdbeben in Armenien, ist inzwischen eine Hilfsaktion von außergewöhnlicher Dauer. Der Initiator der Suppenküche, Gerhard Maier, und nach seinem Tod die beiden Pfarrer Karl-Heinz Scheide und Alfons Wenger haben als Motoren der Armenienhilfe in 25 Jahren mehrere Millionen Euro gesammelt, mit denen tausende Menschen in Armenien einmal am Tag ein warmes Essen bekommen haben und bekommen. Das Projekt wird getragen vom Landesverband Baden-Württemberg des Deutschen Roten Kreuzes.

Rund um das Jubiläum "25 Jahre Küche der Barmherzigkeit" wurde dazu am Freitag, 31. Mai 2019 um 19:00 Uhr die Ausstellung "25 Jahre Küche der Barmherzigkeit" von Michael Länge im Landratsamt Schwäbisch Gmünd, Haußmannstraße 29, 73525 Schwäbisch Gmünd eröffnet. Die Ausstellung erzählt von der Arbeit in Armenien. Sie beschreibt die Armut in dem Land südlich des Kaukasus - in Worten und Bildern. Sie berichtet - in Worten - von der wirtschaftlichen und der politischen Situation des Landes. Und sie zeigt - in Bildern - die Schönheit und die Faszination des Landes.
Am Sonntag, 2. Juni 2019 fand ein Gottesdienst mit anschließendem Empfang statt.

Die Ausstellung ist bis 21. Juni 2019 zu sehen.



Download


Flyer zur 25 Jahre "Küche der Barmherzigkeit"