Ausstellung von Kathrin Hubl "Imagination & Vielfalt"

Die aus der Rhön stammende Bildhauerin Kathrin Hubl stellt im Landratsamt Ostalbkreis in Aalen, Stuttgarter Str. 41 ihre Arbeiten aus.

Kathrin Hubl ist an klassischen Themen der Bildhauerei sowie an graphischen Darstellungen interessiert und setzt sich in ihren Arbeiten mit Themen wie der Form, dem Volumen und der Stofflichkeit auseinander. Dabei greift sie immer wieder auf Alltägliches, nahezu Banales zurück, das sie durch ihre Verwendung in einen neuen Sinnzusammenhang überführt.

So gibt es von Hubl eine Serie mit Arbeiten, die das Material Holz, mit dem sie bevorzugt arbeitet, optisch in ein weiches Objekt verwandeln, wie zum Beispiel ein pralles Kissen oder ein weich fallendes, dünnes Tuch. Ein Widerspruch in sich, denn Holz ist weder prall, weich noch dünn und hat auch keine stofflichen Eigenschaften. Diese Verwandlung wird zusätzlich unterstrichen durch den Einsatz der weiblich anmutenden Handarbeitskunst. Es wird gehäkelt, genäht und gebunden. So umhäkelt Kathrin Hubl etwa ihre hölzernen Kissen und Tücher mit einer ironisch ästhetisierenden Zierborte und vereint somit die Techniken des Handwerks und der Handarbeit zu einem Kunstobjekt mit nun heimelig anmutenden Gestus. Dabei liegt stets ein spielerisches Moment in dieser Ambivalenz. Im graphischen Bereich setzt sich Hubl dagegen mit mikrobiologischen Prozessen und Themen auseinander, wobei man hier von einer "Ästhetisierung des Bösen" sprechen kann.

Bis zum 1. Juni sind die Arbeiten Kathrin Hubls im Foyer der Landkreisverwaltung zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen.