Neue Erlaubnispflicht für die gewerbsmäßige Hundeausbildung (Hundeschulen)

Mit der neuen Regelung des § 11 Tierschutzgesetz wird die gewerbsmäßige Hundeausbildung generell erlaubnispflichtig, also das Ausbilden von Hunden für Dritte oder das Anleiten der Tierhalter zur Ausbildung ihrer Hunde. Diese neue Regelung ist ab dem 1. August 2014 anzuwenden.

Bereits tätige gewerbsmäßige Hundeausbilder sollten bis spätestens 1. August 2014 einen Antrag mit entsprechenden Nachweisen (Art der Tätigkeit, beruflicher Werdegang, Sachkunde) beim Landratsamt Ostalbkreis -Geschäftsbereich Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung- einreichen. Bei Vorliegen des Antrags kann die Weiterführung der Tätigkeit geduldet werden. Welche konkreten Anforderungen an die Sachkunde und Qualifikation der Hundeausbilder gestellt werden wird, ist noch nicht bekannt, die Modalitäten werden derzeit zwischen Bund und Ländern abgestimmt.

Den Antrag gemäß § 11 Tierschutzgesetz steht zum Download zur Verfügung. Er kann auch telefonisch unter 07361 503-1830 angefordert werden.



Formulare


Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis gemäß § 11 des Tierschutzgesetzes