Europa Minigärtner Ellwangen

"Spaß beim Arbeiten mit und in der Natur!" – so lautet das Motto der Europa Minigärtner.

In dem Projekt, das von Bettina Gräfin Bernadotte von der Insel Mainau ins Leben gerufen wurde, besuchen Kinder im Alter von etwa 9 bis 11 Jahren in mehreren Regionalgruppen deutschlandweit, jeweils über einen Zeitraum von zwei Jahren, Gartenbaubetriebe in ihrer Region. Dort eignen sie sich Hand in Hand mit Profigärtnern Theorie und Praxis des Gärtnerns an. Dabei lernen sie die Natur im Garten und den vielseitigen Beruf des Gärtners kennen. Wichtig sind dabei auch Aspekte wie Regionalität und Ökologie.


Ein Ziel der Initiative ist es, den Kindern eine lebendige und praktische Naturerfahrung speziell im Lebens- und Schaffensraum Garten zu bieten und ein frühzeitiges Naturbewusstsein zu fördern. Zum anderen möchte die Initiative einen Beitrag zur Wertschätzung der professionellen Gartenarbeit und zur Nachwuchsförderung in der Branche leisten.

Am 16. Juni 2015 feierte die Regionalgruppe Ellwangen der Europa Minigärtner ihren Auftakt. Zwischenzeitlich haben die 12 Kinder von ca. 8–12 Jahren etwa 1-mal pro Monat regionale Betrieb aus Gartenbau und Landwirtschaft besucht und dort tatkräftig mit angefasst. Neben einer Vielzahl gärtnerischer Tätigkeiten lernen sie auch durch die eigene Betätigung die Zusammenhänge von Natur und Umwelt kennen. Gurken aufbinden, Kräuter eintopfen, Ballen stechen, Honig schleudern und Kürbisse, Möhren und Kartoffeln ernten sind nur ein Teil der Arbeiten, die die Minigärtner bislang von den betreuenden Betrieben lernen konnten. Auch beim floristischen Binden von Kränzen, dem Schneiden von Streuobstbäumen, dem Pressen von frischem Apfelsaft und dem Pflastern einer Einfahrt waren sie schon aktiv.

Learning by doing - die 5 Mädchen und 7 Jungen aus Ellwangen und Umgebung sind immer mit Herzblut und vollem Einsatz dabei. Oft wird danach auch versucht, die neuen Kenntnisse im eigenen Garten daheim umzusetzen oder sie Eltern oder Geschwistern beizubringen.

Die mitmachenden Betriebe aus der Region nehmen sich gerne die Zeit, ihre Betriebe und die notwendigen Tätigkeiten vorzustellen und den Kindern zu erläutern. Für sie ist es gleichzeitig auch eine sehr gute Nachwuchswerbung- vielleicht ergreift der eine oder andere Minigärtner später wirklich die Chance, in einer der zahlreichen Branchen des Gartenbaus Fuß zu fassen. Die Grundsteine werden hier im Ostalbkreis auf jeden Fall gelegt.

Zwischenzeitlich wurden an 2 Schulen in Wasseralfingen und Böbingen schon eigenständige Minigärtnergruppen gegründet. Hier gehören die Einheiten zum Unterricht und werden dort auch intensiv vor- und nachbereitet.

Die nachfolgenden Fotos zeigen die Kinder bei der Arbeit in einigen der beteiligten Betriebe: