Freundschaften auf der Ostalb: Yasemin Cömlek und Thomas Kolb - Martinshorn leuchtet für beste Freunde

Yasemin Cömlek, 20 Jahre, Rettungssanitäterin
Thomas Kolb, 22 Jahre alt, gelernter KFZ-Mechatroniker, wohnhaft in Wetzgau und seit 2013 bei der Feuerwehr aktiv.

Yasemin Cömlek ist in Schwäbisch Gmünd geboren und aufgewachsen. Nach ihrem Abitur 2015 absolvierte sie ein Freiwilliges Soziales Jahr im Rettungsdienst.


Die Arbeit dort hat ihr sehr viel Freude bereitet. Deshalb hat sie sich dazu entschlossen, weiterhin als Rettungssanitäterin im Rettungsdienst zu arbeiten, in dieser Zeit haben einige ihrer Kollegen sie für die Feuerwehr begeistert. Seit 2016 ist Frau Cömlek bei der Freiwilligen Feuerwehr Schwäbisch Gmünd tätig.

Beginn der Freundschaft: wie es das Schicksal wollte, wechselte Thomas Kolb seinen Arbeitsplatz und ist seit 2016 hauptamtlich bei der Feuerwehr Schwäbisch Gmünd tätig. Was anfangs ein Treffen bei den Übungsabenden der Feuerwehr war, entwickelte sich schnell zu etwas Einzigartigem.

Das Besondere an der Freundschaft ist, dass die beiden Protagonisten sich auf Anhieb sehr gut verstanden haben. Seitdem gibt es regelmäßige Treffen, wo beide immer ein offenes Ohr füreinander haben. Beide fühlen sich beim anderen aufgehoben und verstanden.

"Wir können uns aufeinander verlassen und wissen, dass der andere immer hinter einem steht. In unserer charakterlichen Spontanität und Verrücktheit sind wir uns ähnlich. Vor allem unser Feuerwehr-Hobby verbindet uns. Das gemeinsame Ausrücken zu den Einsätzen schweißt zusammen. Im Einsatz vertrauen wir uns blind und passen aufeinander auf. Und nach dem Einsatz auf der Feuerwehrwache sind wir froh, dass alle gesund zurück sind."

Die gute Freundschaft zwischen Yasemin Cömlek und Thomas Kolb erleichtert die Arbeit in der Mannschaft und bereitet viel Spaß. Das Bewältigen der Einsätze vertieft die Freundschaft. Das sind Momente die gerne in Erinnerung bleiben.

"Unsere Freundschaft zeigt, dass man sich nicht nur während der Schulzeit oder bei der Arbeit kennen lernen kann. Der Grundstein für unsere Freundschaft war unser gemeinsames Hobby, die Feuerwehr."