Frühförderung im Ostalbkreis

Frühförderung richtet sich an Familien mit Kindern im Vorschulalter (Geburt bis Schuleintritt), bei denen Entwicklungsrisiken oder Entwicklungsrückstände bestehen oder eine Behinderung droht bzw. besteht.

Wesentliche Entwicklungsschritte erfolgen in den ersten Lebensjahren. Werden dabei Auffälligkeiten sichtbar, ist es notwendig, frühestmögliche Hilfen zu bieten, um Entwicklungsrückstände auszugleichen, drohender Behinderung vorzubeugen oder deren Ausmaß zu verringern.

Die Frühförderstelle unterstützt die Familien bei der Bewältigung dieser Aufgabe.


Im Team der Frühförderstelle arbeiten Fachkräfte aus den Bereichen Ergotherapie, Heilpädagogik, Krankengymnastik, Logopädie, Psychologie und Sozialarbeit interdisziplinär zusammen. So ist es möglich, mit einem breiten Angebot an Hilfen individuell auf die Bedürfnisse der Eltern bzw. des Kindes einzugehen.

Grundsätze der Frühförderung sind
  • Ganzheitlichkeit
  • Familienorientierung
  • Interdisziplinarität
  • Regionalisierung
  • Kooperation, Koordinierung und Förderplan (Gesamtplan).

Quelle: Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg