Facebook
Youtube
Twitter
Instagram

Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Bei einer Auslandsreise sollten Sie sich vor Beginn und vor Ende der Reise gründlich darüber informieren, ob das Rieseziel als Risikogebiet für ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit SARS-CoV-2 ausgewiesen ist. Eine Übersicht über die jeweils aktuelle Ausweisung internationaler Risikogebiete findet sich auf der Homepage des Robert Koch-Instituts (RKI), www.rki.de - Risikogebiete.

Das Gesundheitsamt rät dringend von Reisen in ein Risikogebiet ab.

Was gilt, wenn man trotzdem in ein Risikogebiet reist?

Im Überblick gilt für alle, die aus einem Risikogebiet ausreisen oder sich in einem Risikogebiet in den letzten 14 Tagen vor Einreise nach Deutschland aufgehalten haben, eine Absonderungs-, Melde-, Test- und Vorlagepflicht.

Im Einzelnen bedeutet dies konkret:

  • Urlauber müssen auf direktem Weg möglichst ohne die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause fahren und sich direkt nach der Rückkehr für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben, außer es liegen Ausnahmegründe vor.
  • Urlauber aus Risikogebieten unterliegen seit dem 08.08.2020 einer Corona-Testpflicht und müssen sich unverzüglich beim Ordnungsamt ihrer Wohngemeinde melden.
  • Seit dem 29.08.2020 müssen die Einreisende das Testergebnis beim Ordnungsamt ihrer Wohnortgemeinde vorlegen.

Bei Verstößen gegen diese Auflagen drohen Bußgelder von bis zu 25.000 Euro.

Dies gilt auch, wenn Ihr Reiseziel während Ihrer Reise als Risikogebiet ausgewiesen wurde.

Können Urlauber aus Risikogebieten durch einen Corona-Test am Urlaubsort die häusliche Quarantäne vermeiden?

Ja, die Verpflichtung zur häuslichen Quarantäne kann vermieden werden, wenn Reiserückkehrende aus Risikogebieten im Ausland bzw. am Urlaubsort getestet worden sind und diesbezüglich ein negatives Testergebnis vorweisen können. Die Verpflichtung zur häuslichen Quarantäne endet sobald ein ärztliches Zeugnis oder eine Bescheinigung eines fachärztlich geführten Testlabors in deutscher oder englischer Sprache mit einem negativen Testergebnis vorliegt. Ein negatives Testergebnis müssen Reisende, die aus einem Risikogebiet kommen, selbst dem für ihre Wohnortgemeinde zuständigen Ordnungsamt nachweisen. Der Test im Ausland darf frühestens 48 Stunden (= bezogen auf die Probenentnahme) vor Wiedereinreise nach Deutschland gemacht worden sein, um anerkannt werden zu können. Eine Länderliste ist auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts veröffentlicht. Das ärztliche Zeugnis/die Bescheinigung des Testlabors muss für mindestens 14 Tage nach Einreise in die Bundesrepublik Deutschland aufbewahrt werden. Die Voraussetzungen des Robert-Koch-Instituts (www.rki.de - Information zur Anerkennung von Testen auf SARS-CoV-2 bei Einreise aus einem Risikogebiet nach Deutschland zuletzt vom 23.09.2020).

Können Rückkehrer aus Risikogebieten durch einen Corona-Test am Flughafen die häusliche Quarantäne von 14 Tagen vermeiden?

Ja, ab dem Vorliegen eines negativen Testergebnisses besteht keine Pflicht, die häusliche Quarantäne einzuhalten. Es gibt für Reiserückkehrer Corona-Testzentren an den Flughäfen Stuttgart, Friedrichshafen und Karlsruhe/Baden-Baden, am Hauptbahnhof Stuttgart und an Autobahnrastplätzen Kemmental-Ost und Neuenburg-Ost. Diese Tests sind nunmehr nur noch für Reiserückkehrer aus Risikogebieten, die die deutsche Staatsangehörigkeit haben bzw. in Deutschland krankenversichert sind, kostenfrei. Das negative Testergebnis ist beim Ordnungsamt der Wohnortgemeinde vorzulegen.

Bitte beachten Sie: Die Teststellen für Reiserückkehrer an den Autobahnrastplätzen Kemmental-Ost und Neuenburg-Ost sowie am Hauptbahnhof Stuttgart und Flughafen Friedrichshafen werden nach Ende der Sommerzeit zum 01.10.2020 eingestellt. Die Testmöglichkeiten an den Flughäfen Stuttgart und Karlsruhe/Baden-Baden bleiben zunächst bis mindestens Ende Oktober bestehen.

Die Testung auf das Coronavirus SARS-CoV-2 ist für Reiserückkehrende aus Risikogebieten verpflichtend.

Können Rückkehrer aus Risikogebieten durch einen Corona-Test zuhause eine häusliche Quarantäne vermeiden?

Es gibt grundsätzlich auch die Möglichkeit sich zuhause innerhalb von 72 Stunden nach Einreise bei einem niedergelassenen Arzt testen zu lassen. Wer sich beim Hausarzt testen lassen möchte, sollte unbedingt vorher dort anrufen und einen Termin vereinbaren. Auch hier gilt die Verpflichtung zur häuslichen Quarantäne bis zum Vorliegen eines ärztlichen Zeugnisses oder Bescheinigung eines fachärztlichen geführten Testlabors über ein negatives Testergebnis. Das negative Testergebnis ist beim Ordnungsamt der Wohnortgemeinde vorzulegen.

Bei Rückkehr aus einem Risikogebiet ist bis zum Vorliegen des Laborbefundes die häusliche Quarantäne einzuhalten.

Bitte beachten Sie:
Ein negatives Testergebnis stellt nur eine Momentaufnahme dar. Treten - auch unabhängig vom Testergebnis - innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr Symptome auf, die auf eine COVID-19 Erkrankung hinweisen können, sollten Sie unverzüglich einen Arzt aufsuchen (vorherige Anmeldung unter Hinweis auf COVID-19 Verdacht!). Bitte meiden Sie in jeden Fall Kontakte bis zum Ausschluss einer COVID-19-Erkrankung.

Wer trägt die Kosten, wenn sich Reiserückkehrer testen lassen?

Die Kosten für die Testung von Reiserückkehrern aus Risikogebieten übernimmt das Land.

Wie kommen Sie an einen Corona-Test?

Wenn Sie einen Test unabhängig von Symptomen wünschen oder den Verdacht haben, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, dann kontaktieren Sie telefonisch Ihren Hausarzt. Der Abstrich erfolgt anschließend entweder beim Hausarzt, bei einer der Corona-Schwerpunktpraxen im Kreis (siehe www.kvbawue.de - Karte zur Ambulanten Corona Versorgungs- und Testeinrichtungen in Baden-Württemberg) oder beim Abstrichzentrum in 73431 Aalen, Hegelstraße 27 (Anmeldung über die Corona-Hotline des Landkreises).

Fragen zur Testung?
Die Corona-Hotline des Landkreises ist weiterhin für Sie da und montags bis freitags von 08:00 bis 14:00 Uhr unter 07361/503-1900 oder -1901 erreichbar.

Aktuelle Infos zur Lage rund um das Coronavirus finden Sie unter Aktuelles zum Coronavirus

Häufig gestellte Fragen (FAQ) und Verhaltensempfehlungen zum Coronavirus erhalten Sie unter FAQ und Verhaltensempfehlungen



Download


Infoblatt für Reiserückkehrer aus Corona-Risikogebieten Reiserückkehrer aus Risikogebieten - Handlungsempfehlungen Schaubild