Bericht zur konstituierenden Sitzung des Kreisseniorenrats am 23.03.2017

Rettung aus der SOS-Dose
Kreisseniorenrat Ostalb bereitet neue Aktivitäten vor


Neue Ideen führen zu neuen Aktivitäten. Dieses Motto prägte die konstituierende Sitzung des Kreisseniorenrates am Donnerstag, 23.04.2017 im Wintergarten des Landratsamtes in Aalen. Im neu gewählten Vorstand um die Vorsitzende Heidi Schroedter sind neue ehrenamtliche Kräfte, die ihre Erfahrungen mit einbringen.

So berichtete der neue Schatzmeister Helmut Marksteiner von einer spektakulären Idee, deren Realisierung im Ostalbkreis vorbereitet wird. Unter der Bezeichnung "Rettung aus der SOS-Dose" soll hauptsächlich alleinstehenden Senioren in Notsituation geholfen werden. Die Idee stammt ursprünglich aus England, wo sie sich bereits vielfach bewährt hat. Der Lionsclub Hanau hat sie nach Deutschland geholt.

Eine leuchtend rot gefärbte Dose wird an der Innenseite des Kühlschranks befestigt. In ihr befinden sich alle wichtigen Daten der allein in der Wohnung lebenden Person: Außer dem Namen die Krankheiten und lebenswichtige Medikamente. Kommt die Person in Not und tritt der SOS-Fall ein, finden die Rettungskräfte rasch die ihnen schon bekannte rote Dose.

So können bei Bewusstlosigkeit nach Schlagfanfall oder Herzinfarkt die lebensrettenden Maßnahmen rasch eingeleitet werden. "In enger Zusammenarbeit mit dem Seniorennetzwerk Schwäbisch Gmünd bereiten wir in Ellwangen die Einführung der SOS-Rettungsdose vor", berichtete Helmut Marksteiner in einer Powerpoint-Präsentation. Der Vorstand unterstützt das Projekt und hofft auf baldige Realisierung.

In einer öffentlichen Veranstaltung stellt der Kreisseniorenrat im Herbst das seniorenpolitische Gesamtkonzept vor, das Martin Joklitschke im Auftrag des Landratsamtes erstellt hat. "Es hat für uns einen hohen Stellenwert", betonte Heidi Schroedter, "es geht um die konkrete Umsetzung". Für nächstes Jahr plant das Gremium in Zusammenarbeit mit dem Forum katholischer Seniorenarbeit eine Info-Veranstaltung zum aktuellen Thema "Altersarmut".
Angedacht ist ferner eine Seniorenbörse, in der Rentner und Rentnerinnen erfasst werden sollen, die bereit sind, ehrenamtlich ihr Fachwissen und ihre Erfahrung an Menschen aller Generationen und auch an Vereine weiterzugeben. Außerdem ist die Fortsetzung der Erfolgsidee "Senioren schaffen Schönes" geplant, eine Ausstellung beispielhafter Arbeiten im Landratsamt als Dokumentation und Anregung.

(Text: Johannes Müller)