Änderung bei Kurzzeitkennzeichen und Ausfuhrkennzeichen

Sofern der Antragsteller bei der Beantragung eines Kurzzeit- oder Ausfuhrkennzeichen ab 01.09.2017 keinen Wohnsitz, keinen Sitz, keine Niederlassung oder keine Dienststelle im Inland vorweisen kann, muss der Zulassungsbehörde eine Empfangsberechtigte Person im Ostalbkreis benannt werden (§ 46 Abs. 2 Satz 2 FZV).

Hierfür wird das Formular "Erklärung zum Empfangsberechtigten bei Kurzzeitkennzeichen und Ausfuhrkennzeichen" in Verbindung mit dem gültigen Personalausweis der Empfangsberechtigten Person benötigt.



Download


Erklärung zum Empfangsbevollmächtigten bei Kurzzeitkennzeichen und Ausfuhrkennzeichen Information - Änderung Empfangsbevollmächtigter ab 01.09.2017