Außerbetriebsetzung eines Fahrzeugs in der Zulassungsstelle

Hier erhalten Sie Informationen zur Außerbetriebsetzung eines Fahrzeuges:
Die Außerbetriebsetzung eines Fahrzeugs ersetzt die bisherige Stilllegung. Das amtliche Kennzeichen bleibt für dieses Fahrzeug bis zu 12 Monaten bestehen, es sei denn, der Fahrzeughalter möchte das Kennzeichen für ein anderes Fahrzeug übernehmen. Hier wird das Kennzeichen für 6 Monate reserviert.
Dies sollte bei der Außerbetriebsetzung mitgeteilt werden. Dies gilt aber nur für den Fahrzeughalter des Fahrzeuges, eine Übertragung eines Kennzeichens auf einen Dritten ist nur schriftlich möglich. Innerhalb von 7 Jahren nach der Außerbetriebsetzung ist kein Vollgutachten (§ 21 StVZO) erforderlich. Es genügt lediglich eine gültige Hauptuntersuchung (§ 29 StVZO).


Zur Außerbetriebsetzung eines Fahrzeugs in der Zulassungsstelle bringen Sie bitte mit:
  • Die Zulassungsbescheinigung Teil I bzw. den Fahrzeugschein
  • Die Kennzeichenschilder
  • Die Gebühr beträgt 7,80 Euro
Die Reservierung eines Kennzeichens kann nur bei der für die Zuteilung des Kennzeichens zuständigen Zulassungsstelle erfolgen.

Außerbetriebsetzung eines Fahrzeuges bei Verschrottung

Bei Verschrottung bringen Sie bitte mit:
  • Die Zulassungsbescheinigung Teil II bzw. den Fahrzeugbrief
  • Die Zulassungsbescheinigung Teil I bzw. den Fahrzeugschein
  • Das Fahrzeug ist bereits außer Betrieb gesetzt: statt dessen die Abmeldebescheinigung bzw. die Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Die Kennzeichenschilder (falls noch zugelassen)
  • Den Verwertungsnachweis von einem anerkannten Verwertungsbetrieb
  • Die Gebühr hierfür beträgt 5,10 Euro zuzüglich der Außerbetriebsetzungsgebühr von 7,80 Euro
  • Wird der Verwertungsnachweis nach der Außerbetriebsetzung vorgelegt, beträgt die Gebühr 10,20 Euro.

Außerbetriebsetzung eines Fahrzeuges ins Ausland

Wenn das Fahrzeug ins Ausland ausgeführt wird (ohne Internationale Zulassung) bringen Sie bitte mit:
  • Die Zulassungsbescheinigung Teil II bzw. den Fahrzeugbrief
  • Die Zulassungsbescheinigung Teil I bzw. den Fahrzeugschein
  • Das Fahrzeug ist bereits außer Betrieb gesetzt: statt dessen die Abmeldebescheinigung bzw. die Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Die Kennzeichenschilder (falls noch zugelassen)
  • Den Kaufvertrag
  • Die Gebühr hierfür beträgt 5,10 Euro zuzüglich der Außerbetriebsetzungsgebühr von 7,80 Euro.