Zulassung eines fabrikneuen Fahrzeuges

Der Tag der Zulassung/Umschreibung/Änderung ist der Tag, an dem die Zulassung/Umschreibung/Änderung in der Zulassungsstelle erfolgt ist. Eine Vor- oder Rückdatierung einer Zulassung ist nicht möglich.

Sofern Sie ein fabrikneues Fahrzeug zulassen möchten, bringen Sie bitte mit:


  • Die Zulassungsbescheinigung Teil II (bei PKW grundsätzlich mit COC-Papier bzw. EWG-Übereinstimmungsbescheinigung)
  • Elektronische Versicherungsbestätigungsnummer (eVB - 7-stellige Referenznummer) - diese erhalten Sie bei Ihrer Versicherungsgesellschaft
  • Ihren Personalausweis oder Reisepass
    Besitzen Sie keine deutsche Staatsbürgerschaft bitte eine Meldebescheinigung (max. ½ Jahr alt) vom Rathaus und Ihren Ausweis mit einer gültigen Aufenthaltserlaubnis mitbringen. Sind Sie im Besitz eines elektronischen Aufenthaltstitels im Scheckkartenformat, kann auf die Vorlage einer Meldebescheinigung verzichtet werden.
  • Bei Firmen:
    Die aktuelle Gewerbeanmeldung und den Ausweis der unterschriftsberechtigten Person (evtl. eine Vollmacht beilegen)
  • SEPA-Lastschriftmandat für die Kraftfahrzeugsteuer (siehe Download)
  • Die Gebühren betragen 27,60 Euro bis 71,50 Euro
  • Evtl. Wunschkennzeichen 10,20 Euro; wenn das Wunschkennzeichen vorab reserviert wurde erhöht sich die Gebühr um 2,60 Euro. Diese Gebühr muss erst bei Zulassung des Fahrzeuges bezahlt werden.
  • Hinzu kommen die Kosten für die Kennzeichenschilder.

Sie können nicht persönlich vorbeikommen?
hier:
Eine Vollmacht für den Beauftragten (formlos, schriftlich) erteilen und Ihren Ausweis (Original oder in Kopie) beilegen.