Zurück zur StartseiteImpressumSeite Drucken

Teil 6: Mit Herz, Hand und Verstand für eine qualitätsvolle Pflege

Sechs Jahre auf Erfolgskurs
"Mit Herz, Hand und Verstand" heißt die Initiative, die den Ostalbkreis in ganz besonderer Weise fit machen will für die Herausforderungen der Zukunft. Das Engagement gilt der Altenpflege!

Die Demographische Alterung - die wachsende Zahl älterer und pflegebedürftiger Menschen - führt dazu, dass der Bedarf an Pflegekräften permanent steigt. Vor diesem Hintergrund wurde bereits im Juni 2002 auf Anregung von Landrat Klaus Pavel eine Interessengemeinschaft von über 50 Partnern zur Stärkung der Pflege im Ostalbkreis gegründet. Die Koordination und Federführung der Initiative "Mit Herz, Hand und Verstand" hat die Altenhilfefachberatung des Landratsamtes.

"Die entstandene Initiative ist auf Nachhaltigkeit angelegt und ein herausragendes Beispiel für eine gute und konstruktive Partnerschaft zwischen den mittlerweile über 110 Kooperationspartnern und der Altenhilfefachberatung", betont Landrat Klaus Pavel. "Seit knapp sechs Jahren ist unsere Initiative erfolgreich und macht mit vielen Aktionen und Projekten von sich reden."
Die sich entwickelten Synergien dieser Zusammenarbeit werden bis heute genutzt, insbesondere für ein positives Altersbild in der Gesellschaft und ein besseres "Image" der Pflege.

Den Verantwortlichen der Initiative ist es ein großes Anliegen, sich den stetig wandelnden Herausforderungen in der Altenhilfe anzunehmen. Sie wollen das Thema Pflege realistisch in das öffentliche Bewusstsein einbringen und sich für eine Stärkung der Pflegequalität im Ostalbkreis einsetzen. Das Konzept der Initiative hat sich grundsätzlich bewährt. Ein Konzept, das im Wesentlichen beinhaltet, keine flüchtige Kampagne zu sein, sondern auf qualitative und hochwertige Veranstaltungen mit besonderem Schwerpunkten setzt. Das macht das unverwechselbare Merkmal dieser Initiative aus. Bestätigt wurde dies durch die große Nachfrage bei den über 100 angebotenen Aktionen und Veranstaltungen.

Ein Beispiel ist die erfolgreiche Gewinnung von Altenpflegekräften, was die steigenden Schülerzahlen an den Altenpflegeschulen im Landkreis zeigen. "Diesen positiven Trend fortzusetzen, ist die Motivation von "Herz, Hand und Verstand", da der Bedarf an Pflege - und Betreuungsleistungen weiter steigen wird“, bekräftigt Petra Pachner, Altenhilfefachberaterin des Landratsamtes.

Einer der besonderen Erfolge der Initiative "Mit Herz Hand und Verstand" ist die Möglichkeit, am bundesweiten Girls'Day Jungen Einblicke in soziale Berufe zu geben.
Im Jahr 2003 wurde der Boys'Day ins Leben gerufen. Jährlich konnten sich bis zu 100 Jungs an diesem Tag mit dem sozialen Beruf vertraut machen. Aufgrund dieses besonderen Engagements wurde der Ostalbkreis im Jahr 2007 als eine von vier Modellregionen im Land vom Ministerium für Arbeit und Soziales ausgewählt und gefördert. Das "Erfolgsmodell" Boys'Day wird am 02. und 03. Juni 2008 beim bundesweiten Netzwerktreffen "Neue Wege für Jungs" in Schwäbisch Gmünd von Petra Pachner vorgestellt.

Die Zahl der Pflegedürftigen steigt, allein in Baden-Württemberg von 225.000 auf der 348.000 Menschen bis im Jahr 2030. Daher ist ein großes Anliegen der Initiative die Stärkung und Unterstützung der Pflegenden durch zahlreiche Aktionen und Maßnahmen wie z.B. Fortbildungen für Pflegekräfte.

Ebenso setzt die aktive Gestaltung einer älter werdenden Gesellschaft realistische und differenzierte Altersbilder voraus. Daher stießen auf großes Interesse in der Öffentlichkeit Informationsveranstaltungen zu Themen wie z.B. Demenzerkrankungen, beispielhaft die Inforeihe "In die Welt von Demenzkranken eintreten" mit Kinofilm und Expertenpodium zum Thema Demenz.
Besonders erwähnenswert ist, dass die Pflege von älteren Menschen überwiegend von Angehörigen geleistet wird: 90% der Betroffenen werden zu Hause gepflegt. Jede dritte Hauptpflegeperson pflegt ein bis fünf Jahre, jeder vierte fünf bis zehn Jahre und etwa jede zehnte länger als 20 Jahre. Es bleibt ihnen oft wenig Zeit um den eigenen Bedürfnissen und Interessen nachzugehen. Sie laufen damit Gefahr, selbst zu erkranken! Für die Zukunft ist unbedingt geboten, Unterstützungsangebote für pflegende Angehörige anzubieten.

Seit zwei Jahren unterstützt das Projekt "Pflegebegleiter" pflegende Angehörigen im Ostalbkreis. Die Altenhilfefachberatung hat mit eigenen Schulungsangeboten das Bundesmodellprojekt "Pflegebegleiter" erfolgreich im Ostalbkreises eingeführt. Die Qualifizierung der ehrenamtlich engagierten Pflegebegleiter wird von der Altenhilfefachberatung des Landratsamts Ostalbkreis organisiert. Derzeit sind bereits 21 Pflegebegleiter tätig (in der Kreisstadt Schwäbisch Gmünd und in der Gemeinde Abtsgmünd). Damit noch mehr Pflegebegleiter den pflegenden Angehörigen "Hilfe zur Selbsthilfe" anbieten können, werden weitere Schulungen stattfinden und neue Standorte eingerichtet.

Zusammenfassend ist die Initiative "Mit Herz, Hand und Verstand" im Ostalbkreis das erfolgreiche Ergebnis konsequenter und vorausschauender Arbeit aller Verantwortlichen in der Altenhilfe.

Koordination der Initiative:

Altenhilfefachberatung
Petra Pachner/Sabine Rathgeb
Landratsamt Ostalbkreis

Auf der Internetseite der Initiative "Mit Herz, Hand und Verstand" ist alles Wissenswerte über die Initiative nachzulesen (siehe externer Link oben rechts).
Externe Links zu diesem Thema