Mehr zu diesem Thema

Medizinische Versorgung

Der Ostalbkreis steht als Flächenlandkreis mit seinen drei Klinik-Eigenbetrieben für eine dezentrale Krankenhausstruktur und eine wohnortnahe Patientenversorgung. Neben einer qualitativ hochwertigen Rundumversorgung der Bevölkerung bieten die Kliniken des Ostalbkreises auch spezielle medizinische Angebote auf einem Top-Niveau.

Mit dem Ausbau der Krankenhäuser zu Gesundheitszentren hat es sich der Landkreis als Krankenhausträger zur Aufgabe gemacht, den Herausforderungen im Gesundheitswesen Rechnung zu tragen und das ganzheitliche und vernetzte Dienstleistungsangebot im Bereich Gesundheit zu stärken.

In den vergangenen 10 Jahren wurden über 206 Millionen Euro in die nahezu völlige bauliche Neuausrichtung der Klinik-Eigenbetriebe im Ostalbkreis investiert.

Auch die Aus- und Fortbildung im Gesundheitswesen ist im Ostalbkreis eine feste Größe. In drei eigenen Krankenpflegeschulen wird der Pflegenachwuchs auf die kommenden Aufgaben vorbereitet.

Weitere Fachkliniken, die allesamt in privater Trägerschaft stehen, runden das medizinische Versorgungsangebot ab.

Seit Mitte 2010 besteht im ehemaligen Margaritenhospital Schwäbisch Gmünd das Haus der Gesundheit Margaritenheim mit überwiegend ambulanten Angeboten aus dem Gesundheitsbereich.

Der Kreistag des Ostalbkreises hat zuletzt am 17. Dezember 2013 die Kliniken des Ostalbkreises mit der Erbringung medizinischer Dienstleistungen von allgemeinem wirtschaftlichem Interesse (DAWI) betraut.
Die Beihilfen des Landkreises betrugen im Jahr 2015 insgesamt 12.707.520,65 Euro, davon entfielen 2.249.449,35 Euro auf den Ausgleich der Jahresfehlbeträge sowie 10.458.071,30 Euro für Investitionszuschüsse.

 PDF Icon Dokumente