UNESCO-Weltkulturerbe Limes

Nach der Chinesischen Mauer ist der Limes das längste Bodendenkmal der Welt. Auf einer Länge von insgesamt 550 Kilometer war der Limes in der Antike die Grenze zwischen dem Römischen Reich und den germanischen Stammesverbänden und verlief quer durch Deutschland. Rund 164 Kilometer dieser Strecke liegen in Baden-Württemberg, davon allein 59,4 Kilometer im Ostalbkreis.

Im Juli 2005 wurde der Limes in Deutschland in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen. Im Ostalbkreis gibt es mit mehreren Wachposten oder dem Reiterkastell der Ala Flavia in Aalen, dem ehemals größten Reiterkastell nördlich der Alpen, eindrucksvolle Zeugen aus dieser Zeit zu sehen.

Der neue Limesturm bei Rainau-Buch

Die Rekonstruktion des Limesturms in Rainau-Buch und ein Stück der Limesmauer, die in voller Höhe rekonstruiert wurde, gibt Besuchern einen Eindruck vom Aussehen der ehemaligen Grenzanlage.