Alamannenmuseum Ellwangen (mit virtuellem Rundgang)

Haller Straße 9 (neben der Stadthalle)
73479 Ellwangen/Jagst

Telefon: 07961 969747
Telefax: 07961 969749
E-Mail: alamannenmuseum@ellwangen.de

 So finden Sie zu uns
Parkempfehlung: Parkplatz P1 Schießwasen
Bushaltestelle: Ellwangen (Jagst), ZOB

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag:
14:00-17:00 Uhr
Samstag und Sonntag:
13:00-17:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

behindertengerechte Einrichtung


 Virtueller Museumsführer



PDF Dateien zum Download
· Terminübersicht 2016 des Alamannenmuseums Ellwangen (19.2 KB application/pdf)

Besonderheiten: Sonderausstellungen, museumspädagogisches Angebot, Vorträge, Museumsshop, Themenführungen, öffentliche Führung jeden 1. Sonntag im Monat um 15.00 Uhr, Cafeteria.

Im Herbst 2001 eröffnete das Alamannenmuseum Ellwangen im mittelalterlichen Gebäude der Nikolauspflege, die sich im Zuge der Umbauarbeiten als eines der ältesten erhaltenen Armen- und Siechenhäuser Südwestdeutschlands erwiesen hat.

Das Museum präsentiert anhand archäologischer Funde einen Überblick über die Alamannen und die Zeit vom 3. bis 8. Jahrhundert n. Chr. in Süddeutschland. Im Mittelpunkt stehen die sensationellen Grabungsfunde von Lauchheim. Dort wurde von 1986 bis 2005 nicht nur das bislang größte alamannische Gräberfeld Baden-Württembergs mit wertvollen Grabbeigaben, sondern auch die dazugehörige Siedlung mit Herrenhof und mehreren reich ausgestatteten Hofgrablegen ausgegraben.

Themenschwerpunkte sind Weben und Textilhandwerk, das Holzhandwerk, alamannische Gold- und Silberschmiedearbeiten sowie die Bedeutung der Alamannen als die ersten Christen in Süddeutschland. Zu den besonderen hier ausgestellten Funden zählen Goldblattkreuze aus dünner Goldfolie, die als die ersten christlichen Symbole in Süddeutschland zu werten sind.

Bei den folgenden Ausstellungsstücken, welche auch im virtuellen Museumsrundgang zu sehen sind, handelt es sich um Leihgaben des Württembergischen Landesmuseums Stuttgart:
- Schmiedezange aus Kirchheim
- Perlen aus Bopfingen
- Granatfibeln aus Bopfingen
- Kette aus Kösingen